Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanischer Import in Menge stabil und Preise steigen

27. Februar 2020

Der spanische Import von Obst und Gemüse behielt 2019 die gleichen Mengen wie 2018 mit 3,3 Millionen Tonnen, während der Wert um 7% auf 2.939 Millionen EUR gestiegen ist, so die Daten von dem Amt für Zölle und Verbrauchsteuern. Das Importwachstum belief sich in den letzten zehn Jahren auf 37,5% in der Menge und 99% im Wert.

Bildquelle: Shutterstock.com
Bildquelle: Shutterstock.com

Obst war für 54,5% der von Spanien 2019 importierten Gesamtmenge mit 1,8 Millionen Tonnen verantwortlich, was ein Rückgang von 3,5% im Jahresvergleich ist. Dem Wert nach ist der Import von Früchten, die 68% der Gesamtmenge ausmachten, um 3% auf 2.009 Millionen EUR gestiegen.

Nach Bananen sind die von Spanien gekauften wichtigsten Früchte Äpfel mit 195.169 Tonnen (+17%) für einen Wert von 136,5 Millionen EUR (-7%), Ananas mit 172.608 Tonnen (-3%) und 122 Millionen EUR (-0,4%), Avocados mit 136.013 Tonnen (+5%) und 305 Millionen EUR (+28%) und die Kiwi mit 135.911 Tonnen (-25,5%) und 191,5 Millionen EUR (-0,4%).

Der Import von Gemüse ist 2019 auf 1,5 Millionen Tonnen (+3,7%) für einen Wert von 931 Millionen EUR mit einem starken Wachstum im Jahresvergleich von 15% gestiegen. Die Kartoffel wurde als das am meisten importierte Gemüse mit 839.272 Tonnen (+3%) und 298 Millionen EUR (+42%) gestärkt. Besonders erwähnenswert ist die Zunahme der Tomatenimporte mit 26% in der Menge und 24% im Wert gegenüber 2018 auf 198.202 Tonnen und 153 Millionen EUR.

Wie FEPEX berichtete, ist der durchschnittliche Preis der Importe gestiegen, von 0,83 EUR/kg 2018 auf 0,89 EUR/kg 2019 (+7%). Auch die Entwicklung der ausländischen Käufe in der letzten Dekade zeigt ein immer mehr importierendes Spanien. Die Importe gingen von 2,4 Millionen Tonnen 2009 auf 3,3 Millionen Tonnen, 37,5% mehr letztes Jahr. Allerdings belief sich die Zunahme des Wertes in demselben Zeitraum auf 99%, von 1.473 Millionen EUR 2009 auf 2.939 Millionen EUR 2019.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 27.02.2020

Schlagwörter

Bananen, Frucht, Import, Menge, Preise