Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Neues Konzept zum Teilen landwirtschaftlicher Maschinen entwickelt

14. August 2020

Forschende der Universität München haben ein Konzept für eine mögliche Digitalisierung des Landmaschinen-Verleihs über eine App entwickelt. Ihr Ergebnis: Die Abwicklung des Verleihs würde dadurch deutlich schneller, effizienter und kostengünstiger sein. Zudem könnte eine digitale Lösung dazu beitragen, die Verbreitung von Traktoren mit umweltfreundlichen Antrieben voranzutreiben.

App Foto © Universität München
App Foto © Universität München

Einfache Abwicklung per App

Bei diesem Konzept treten Mietende und Vermietende für das Ausleihen einer Maschine direkt über eine App in Kontakt. Alle Betriebe, die Mitglied eines Verleih-Netzwerks sind, hinterlegen einmalig ihre Kontaktdaten und alle wichtigen Daten zur eigenen Maschinenflotte in der Datenbank, die von der jeweiligen Organisation verwaltet wird.

Schon seit Ende der 1950er Jahre gibt es für Betriebe in Deutschland die Möglichkeit, Landmaschinen untereinander auszuleihen und zu teilen. Die Organisation des Teilens liegt heute vor allem in der Hand von bundesweit über 260 Maschinenringen. Daneben gibt es aber auch zahlreiche Maschinengemeinschaften, die von Betriebsleitenden koordiniert werden, und zunehmend auch Hersteller von Landmaschinen, die ihre Maschinen vermieten.n der Praxis ist der Verleihvorgang oft umständlich, zeitaufwändig und mit vielen manuellen Schritten verbunden, da die Maschinen etwa bei den einzelnen Maschinenringen häufig noch telefonisch oder per Mail angeboten und angefragt werden müssen.

Gemeinsame Plattform für den Verleih

Forscherinnen des Masterstudiengangs Applied Business Innovation der Hochschule München haben deshalb in einer Projektarbeit unter Leitung von Prof. Holger Günzel ein neues Konzept zum Teilen landwirtschaftlicher Maschinen entwickelt. Es beruht auf einer sogenannten IoT-Plattform (IoT-Internet of things) , die eine vollständig digitale Abwicklung des Maschinenteilens ermöglicht.

Das Entwicklungsteam möchte das Konzept nicht als eigene Geschäftsidee nutzen, sondern sieht den Ansatz als Möglichkeit für eine einheitliche, optimierte Basis für Einrichtungen, die derzeit den Maschinenverleih organisieren.

» Weiterlesen auf Ökolandbau.de

 

Quelle: Ökolandbau.de

Veröffentlichungsdatum: 14.08.2020

Schlagwörter

Digitalisierung, Landmaschinen, Verleih