Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Italien: Schlechtes Wetter und Frost treiben Preise in die Höhe

20. Januar 2021

Im Gegensatz zu dem allgemeinen Trend steigen die Preise für Lebensmittelprodukte, wobei die Zunahmen 1,9% für Gemüse bis zu 4% für Obst erreichen. Aber in den Feldern und für die Erzeuger geht die Spekulation abwärts mit unterbezahlten Clementinen und Artischocken auf nationalen Feldern, wo es schlechtes Wetter gab.

Bildquelle: Shutterstock.com Artischocken
Bildquelle: Shutterstock.com

Das ergibt sich aus Analysen von Coldiretti mit Istat-Daten, die die Inflationstrends im Dezember widerspiegelten, die einen Anstieg der Lebensmittelpreise von 0,8% im Vergleich mit dem gleichen Zeitraum letztes Jahr zeigen.

Da sich die EU im Griff von Gefriertemperaturen befindet, betonte Coldiretti, gibt es eine Warnung für Lieferanten von Gemüse und Obst in den Regalen wegen des Einbruchs von Erträgen in vielen Ländern, angefangen mit Spanien, das der wichtigste europäische Erzeuger und Exporteur auch in Italien ist.

Die extremen klimatischen Ereignisse, die das iberische Gebiet mit Frösten und Polartemperaturen trafen, haben den Anbau von Zitrusfrüchten und Gemüse mit Preisen geschädigt, die für die wichtigsten Produkte explodiert sind, von Gurken bis Blumenkohl bis Zucchini, was auch Auswirkungen auf Großhandelsmärkte in Italien hatte, führte Coldiretti genauer aus.  

Quelle: Coldiretti

Veröffentlichungsdatum: 20.01.2021

Schlagwörter

Italien, Wetter, Frost, treiben, Obstpreise