Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Das Neu-Delhi-Tomaten-Blattkräuselvirus erreicht Frankreich

12. November 2020

Obwohl das Virus bereits seit sieben Jahren in der spanischen Landwirtschaft und auch anderen Ländern präsent ist, hat das Virus bis jetzt die Obst- und Gemüseerträge in Frankreich noch nicht befallen. Das Neu-Delhi-Tomanten-Blattkräuselvirus (Tomato Leaf Curl New Delhi Virus, ToLCNDV) wurde auf vier Grundstücken entdeckt, so ein Bericht von dem Institute National de la Recherche Agronomique (INRA) vom 23. Oktober 2020.

Bildquelle: Shutterstock.com Tomaten
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Grundstücke sind in den Regionen Occitania (eine) und Provence-Alpes-Côte d'Azur (drei) für den Zucchini-Anbau, berichtete RevistaMercados.com.

Das Virus stellt kein Risiko für die menschliche Gesundheit dar und auch wenn es in anderen Europäischen Ländern wie Spanien, Italien, Griechenland und Portugal sowie auch Marokko und Tunesien für den Schaden bekannt ist, den es bei Erträgen wie Zucchini, Gurken und Melonen anrichten kann, ist es bis jetzt in Frankreich noch nicht aufgetreten.

Angesicht seiner Präsenz und der Bestätigung des Schädlings durch das Französische Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung wurden Maßnahmen eingeführt, um seine Ausbreitung zu verhindern, wie Verschnittpraktiken oder durch sein Überträgerinsekt, Bemicia Tabasi, eine kleine weiße Fliege. Dafür werden auch die verunreinigten Pflanzen gemäß einem Protokoll vernichtet, das unter der Kontrolle staatlicher Dienste organisiert wird. Die Vernichtung des Virus ist das Ziel, das erreicht werden soll, hieß es.

Es wird wiederum eine Untersuchung durchgeführt, um den Ursprung der Infektionen zu bestimmen und Kontrollmaßnahmen auf dem Feld umzusetzen, so das Ministerium.

Quelle: Revistamercados.com/

Veröffentlichungsdatum: 12.11.2020

Schlagwörter

Neu-Delhi, Tomaten, Blattkräuselvirus, Frankreich