Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

BASF: Hi Power für den beleuchteten Hochdrahtanbau

13. Oktober 2021

Hi Power ist aufgrund ihrer Stabilität eine beliebte Hauptanbausorte für beleuchtete Winter- und Frühjahrskulturen. Da mittlerweile viele Anbauer auf LED-Beleuchtung setzen, lassen sich mit dieser Sorte dauerhaft ansprechende Ergebnisse erzielen. Anbauer und Experten bestätigen, dass die Sorte auch bei Anwendung unterschiedlicher Lichtspektren und -niveaus gut wächst.

Bildquelle: Shutterstock.com Gurken
Bildquelle: Shutterstock.com

Zuverlässig bei allen Beleuchtungsarten

Anne Jancic, Global Marketing & Business Development High Tech im Gemüsesaatgutgeschäft von BASF, erklärt: „Hi Power ist für effektive Lichtnutzung bekannt. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Son-T-Beleuchtung, Full-LED-Beleuchtung oder Hybridformen handelt. Die Sorte ist universell einsetzbar und sorgt unter allen erdenklichen Umständen für optimale Ergebnisse was Anbauern die gewünschte Sicherheit bietet, vor allem dann, wenn sie auf andere Beleuchtungsformen setzen oder ihre Anbausaison anders einteilen.“

Hi Power bietet eine hohe Berechenbarkeit auf allen möglichen Lichtniveaus (von 80 bis 250 Mikromol) und in diversen Lichtspektren (Son-T, LED, hybrid). „Sie wissen jederzeit, was Sie bekommen. Die Fruchtqualität entspricht grundsätzlichen höchsten Marktanforderungen“, erklärt Anbauer Huub van Wylick, der schon seit fast 35 Jahren seinen Betrieb in Maasbree gemeinsam mit seiner Frau Marlies führt. „Wir haben zwei separate Anbausysteme: Hochdrahtanbau mit einer Beleuchtung von 110 Mikromol und einen Bereich mit herkömmlichem Anbau. Seit diesem Jahr haben wir auch beim beleuchteten Hochdrahtanbau drei Kulturen pro Jahr, was für Arbeitsersparnis und eine bessere Aufteilung sorgt. Hochdrahtanbau erfordert erhebliche Investitionen, aber der Energieaufwand pro Gurke ist wesentlich günstiger, was das Ganze wiederum sehr attraktiv macht.“

Van Wylick bestätigt, dass Hochdrahtanbau diverse Vorteile bietet. „Die Beleuchtung sorgt dafür, dass die Produktion eher beginnen kann. Davon profitieren auch die Beschäftigten, da es bereits zu einem früheren Zeitpunkt der Saison mehr für sie zu tun gibt, sodass sie besser gebunden werden können. Die Sorte ist arbeitsfreundlich, da der offene Charakter der Pflanze dafür sorgt, dass erst zu einem späteren Zeitpunkt weitere Treibe entfernt werden, bis der endgültige Pflanzenabstand erreicht ist. Resultat sind eine höhere Qualität und zusätzliche Arbeitsersparnis.“

Hi Power ist auch für Van Wylick eine gute Wahl: „Wir wissen einfach, dass Nunhems-Sorten kompakt und arbeitsfreundlich sind. Hi Power hat kleine Blätter mit einer horizontalen Position. Die Sorte ist zuverlässig – auch was die Qualität während der Wintermonate angeht. Darüber hinaus überzeugen die attraktiven, geraden Gurken durch ihre Länge und das Fruchtgewicht.“

Lesen Sie hier mehr.

Quelle: Nunhems-Gemüsesaatgutgeschäft von BASF

Veröffentlichungsdatum: 13.10.2021

Schlagwörter

BASF, Hi Power, beleuchtete, Hochdrahtanbau, Ergebnisse, Lichteffizienz