Translate this page Translate this page:
Mittwoch, 23.04.2014 E-mail Print Impressum RSS Feed

Neues Bio-Netzwerk im Knoblauchsland: Gemüseerzeuger gründen Bio-Arbeitskreis

(bbv) – Anfang der Woche haben Gemüseerzeuger im fränkischen Knoblauchsland einen Arbeitskreis für Bio-Gemüseerzeuger gegründet. Damit wollen sie sich den Herausforderungen des Marktes stellen und ein starkes Netzwerk zur regionalen Zusammenarbeit über die Grenzen von bio- und konventionellem Anbau hinaus schaffen.

het nieuwe beeldmerk voor de groep Gemüseerzeuger, egal ob im konventionellen oder biologischen Anbau, sehen sich oft ähnlichen Problemen und Herausforderungen gegenüber. Diese reichen vom Preisdruck durch den Handel und dem Wettbewerb mit Billiglohnländern bis hin zur Anbauplanung der verschiedenen Gemüsesorten. Im Knoblauchsland finden sich viele kleinstrukturierte Betriebe, die eine enorme Bandbreite von Produktions- und Absatzarten haben. Hier wird sowohl regional, als auch überregional verkauft. Die Produkte finden über den Direktvermarkter, Lebensmitteleinzelhandel, Discounter oder über den Markt in die Gastronomie und zum Verbraucher. (logo: © www.unser-knoblauchsland.de)

Mit der Gründung des Arbeitskreises Bio-Gemüseerzeuger stellt sich das Knoblauchsland nun diesen Herausforderungen. Zum Start des Arbeitskreises am 20. März haben sich bereits elf Betriebe dem Arbeitskreis angeschlossen. „Wir haben heute die Grundlage geschaffen, den Bioanbau im Knoblauchsland zu fördern, die Umstellung von Betrieben zu erleichtern und zu begleiten, den Bioanbauern eine gemeinsame Gesprächsebene, unabhängig von ihrem Anbauverband zu geben, und das gesamte Gebiet zu stärken“, so der Vorsitzende des Gemüseerzeugerverbandes Michael Brückner.

Nähere Informationen zum Bio-Anbau im Knoblauchsland und zum Arbeitskreis erhalten Sie vom Gemüseerzeugerverband Knoblauchsland e.V.



Quelle: bbv
Veröffentlichungsdatum: 23.03.2012
 
* Pflichtangabe  
Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter Haben Sie einen News-Tipp für fruchtportal.de? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail.

Weitere Artikel in dieser Rubrik

22-04-2014 Schweizer Gemüsebauern fürchten Mindestlohn
22-04-2014 Italien: Hagel trifft Obsterträge
22-04-2014 Südafrika: Drohung einer Knappheit an frischem Obst und Gemüse
17-04-2014 Zur neuen Saison: Anbau von Erdbeeren und Spargel in Baden-Württemberg
17-04-2014 Portugal: Kirscherzeuger von Fundão fürchten Auswirkungen des Regens auf Produktion
11-04-2014 Spanien: Kirscherzeuger erwarten beste Kampagne in 15 Jahren
11-04-2014 AMI: Flächeneinschränkungen bei Pfirsichen und Nektarinen in Italien
11-04-2014 NZ: Fruchtfliegenfund in Whangarei wirkt sich nicht auf Kiwifruchternte 2014 aus
10-04-2014 Türkei: Große Verluste für Aprikosen-Produzenten
10-04-2014 Früheste Obstbaumblüte in Nordrhein-Westfalen seit Jahren
09-04-2014 Spanien: Frost verursacht Verluste von bis zu 30% bei Mandeln
09-04-2014 Spanisches Unternehmen erzeugt als erstes Ananas in Cartagena
09-04-2014 QS: Niedrigere Höchstgehalte für Propamocarb bei Salat und Porree in Europa
08-04-2014 Spanische Zitrusproduktion durch große Verluste getroffen
08-04-2014 Russland: Kälteeinbruch könnte Steinobstproduktion halbieren
07-04-2014 Frankreich: Zeitiger Frühling macht Erzeugern Sorgen
07-04-2014 Obstblüte: Apfelblüte beginnt so früh wie lange nicht mehr
07-04-2014 Frost schädigt rund 80-90% der Aprikosenerträge in Armenien
07-04-2014 Südafrikanische Zitruserzeuger kämpfen gegen Schädling
04-04-2014 Spanien: 30% Rückgang der Eisbergsalatproduktion erwartet
04-04-2014 NZ: Kosten durch Obstfliegenbefall für Kiwifruchtindustrie
04-04-2014 Neuer Wirkmechanismus Initium® von Basf für Tomaten, Salat und andere Gemüsearten
03-04-2014 Gleitender Übergang beim Mindestlohn für Saisonarbeitnehmer
03-04-2014 314.000 Erntehelfer unterstützen die Landwirte in Deutschland