Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
Online seit
05.09.2017
Verhandlungsbasis (VB)

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um Kontaktdaten zu sehen.

Ljubasha- Neues Zertifiziertes Saatgut mit den höchsten Erträgen von der Sastre Holding

https://www.youtube.com/watch?v=47YZmJJQoBQ

Aussatzeit für diesen Knoblauch -  von  Mitte Oktober bis Mitte März

Der ukrainische  Riesenknoblauch ist der Gigant unter Knoblauch. Die Knolle bildet 5-7 sehr große Zehen. Besonders Vorteilhaft ist, daß er sich sehr leicht schälen lässt. Vom Aroma her sehr würzig und natürlich mit allen guten Inhaltsstoffen von Knoblauch. Er liebt eher leicht Böden. Den großen Nährstoffbedarf kann man am besten mit Brennesseljauche stillen. Ab Juli nicht mehr düngen, damit die Knollen gut ausreifen. Nach der Ernte im Spätsommer gut trocknen lassen und dann kühl aufbewahren. Dieser Knoblauch ist völlig winterhart. Man kann ihn also auch wuchern lassen, wenn man nur das Blattgrün ernten will. Getopft. Im Herbst sind auch Zehen verfügbar..

Den besten

Ertrag erzielte die einzige virusfreie Sorte Ljubasha mit 0,65 kg/m2.

Bei optimalem Einsatz der Zusatzbewässerung auf diesem vergleichsweise leichten

Versuchsstandort, hätte das Ertragsniveau noch deutlich angehoben werden können. Die

Bedeutung von gesundem Pflanzgut für den Erwerbsanbau bleibt aber trotzdem das zentrale

Thema für die  Knoblauchproduktion.

Aussaatmenge: ca. 300000 Zehen / ha

Preise für Saatgut nach Absprache!

Untersuchung von ökologisch und
konventionell erzeugtem Knoblauchpflanzgut
Knoblauch
Sorten
Ökologischer Anbau
Zusammenfassung
In der Anbausaison 2011/2012 hat der Ökoring e.V. in einem vom Land Niedersachsen
geförderten Praxisversuch sechs verschiedene Knoblauchsorten auf ihre Anbaueignung für den
ökologischen Anbau untersucht. Das Pflanzgut stammte dabei aus ökologischer und
konventioneller Vermehrung aus Spanien, Polen, Ukraine, Niederlande und Deutschland.
Versuchsziel war, das Pflanzgutangebot zu sichten und auf seine Eignung für den
Erwerbsanbau zu überprüfen. Vor allem die Virusbelastung des Pflanzgutes und die
Ertragsmöglichkeiten standen im Vordergrund des Versuches.
Die Erträge der einzelnen Sorten reichten von 0,21 – 0,65 kg/m2. Die einzige ökologisch
vermehrte Sorte ‚Vallelado’ bildete das ertragliche Schlusslicht mit 0,21 kg/m2. Ursache war
neben der Virus- auch eine starke Fusariumbelastung des Pflanzgutes. Die Sorte ‚Harnas’
erwies sich aufgrund sehr kleiner Ernteknollen ebenfalls als ungeeignet. Die Sorten ‚Echo’,
‚Garpek’, und ‚Gardos’ lagen mit Erträgen von 0,40 – 0,49 kg/m2 im Mittelfeld. Den besten
Ertrag erzielte die einzige virusfreie Sorte Ljubasha mit 0,65 kg/m2.
Bei optimalem Einsatz der Zusatzbewässerung auf diesem vergleichsweise leichten
Versuchsstandort, hätte das Ertragsniveau noch deutlich angehoben werden können. Die
Bedeutung von gesundem Pflanzgut für den Erwerbsanbau bleibt aber trotzdem das zentrale
Thema für die ökologische Knoblauchproduktion.

für weitere Informationen zwecks Anbau stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Sastre Holding UG
Steimkerstr.15
38465 Brome
Tel.0049-5833-7805
Fax.0049-5833-7836

e-mail: info-service@sastreholding.ch