fruchtportal.de

Fruit Logistica 2023: Aussteller bereiten sich auf Bewältigung globaler Herausforderungen vor

22. September 2022

Bereits 25 Prozent mehr Fläche gebucht als 2022. Die führende Fachmesse für den globalen Fruchthandel findet vom 8. bis 10. Februar 2023 in Berlin statt. Letzter Aufruf für Aussteller, ihre Stände zu buchen.

Log oCopyright: Messe Berlin GmbH

Kostenoptimierung! Für die Aussteller der Fruit Logistica 2023 ist dies – insbesondere angesichts einer globalen Kostenkrise, die alle in der Obst- und Gemüsebranche betrifft – eine zentrale und wesentliche Herausforderung. Innovative Unternehmen aus der ganzen Welt – und entlang der gesamten Wertschöpfungskette – bieten bereits Lösungen an. Präsentiert werden diese auf der führenden Fachmesse für den globalen Fruchthandel – der Fruit Logistica –, die vom 8. bis 10. Februar 2023 in Berlin stattfindet.

„All in One“ lautet das Motto der Fruit Logistica 2023 – und es könnte nicht passender sein. Denn in einer Zeit, in der Effizienz immer wichtiger wird, sind die Gelegenheiten, zu denen man die gesamte globale Frischfruchtbranche an einem Ort trifft, umso wertvoller. Die Nachfrage nach Ausstellungsflächen für die kommende Veranstaltung sei groß, so Fruit Logistica Direktor Kai Mangelberger. „Dies zeigt, dass die Fruit Logistica nicht nur der richtige Ort ist, um sich über neue, kostenbewusste Innovationen zu informieren, sondern auch, um sie der Branche zu präsentieren. In Berlin können die Aussteller möglichst viele und vor allem die richtigen Leute an einem Ort erreichen."

Viele in der Branche merken es bereits sehr deutlich: Die Lage der Wasser- und Energieversorgung ist angespannt. Die Kosten für diese Betriebsmittel sowie für wichtige Dienstleistungen, wie Logistik und Verpackung, sind in den letzten Monaten drastisch gestiegen. Aber es gibt auch bereits Aussteller der Fruit Logistica 2023, die Lösungen hierfür anbieten:

So zum Beispiel Mavuno Technologies, ein deutsches Start-up, das auf der Fruit Logistica 2023 sein Debüt gibt. Mavuno Technologies hat es sich zur Aufgabe gemacht, Cashew-Bauern in Tansania zu helfen, ihre Erträge zu steigern. Unter Einbeziehung von Satellitenbildern und maschinellen Lerntechnologien, verschaffen sie den Bauern Zugang zu erschwinglichem biologischem Pflanzenschutz sowie zu einem zuverlässigen Erntevorhersagesystem. Diese Innovationen machen das Geschäftsmodell nachhaltiger und weniger anfällig für schlechtere Bedingungen.

Viele Aussteller der Fruit Logistica werden die Veranstaltung in Berlin auch nutzen, um zu zeigen, wie sie nicht nur ihre Kosten, sondern auch die Auswirkungen auf die Umwelt reduziert haben. „Dank der von uns geförderten agronomischen Praktiken verbrauchen unsere Früchte 55 Prozent weniger Wasser als herkömmliche Bewässerungstechniken", sagt Rita Biserni, Marketingleiterin der führenden italienischen Genossenschaft Alegra, die im Februar 2023 wieder an der Veranstaltung teilnimmt.

Seien auch Sie dabei! Jetzt ist die letzte Gelegenheit, sich als Aussteller für die FRUIT LOGISTICA 2023 anzumelden.

Die Formulare für die Standanmeldung finden Sie hier.

Quelle: Messe Berlin GmbH

 

Veröffentlichungsdatum: 22.09.2022

Fruchtportal © 2004 - 2022
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse