fruchtportal.de

Spanien: Aragóns Steinobst ist auch vom Frost gezeichnet

13. Mai 2022

Aragón steht mit einem Jahresdurchschnitt von fast 650.000 Tonnen Aprikosen, Kirschen, Pflaumen, Pfirsichen und Nektarinen an der Spitze der autonomen Regionen, die süßes Steinobst erzeugen. Diese Saison ist von Frost in den ersten Tagen des Aprils gekennzeichnet, der in vielen Regionen und bei vielen Fruchtarten zu Verlusten von im Durchschnitt 80%  führte.


Bildquelle: Shutterstock.com

Agroseguro schätzt die Entschädigung für die betroffenen Obsterzeuger auf 70 Millionen EUR

Die Ernte wird etwa 15 Tage später beginnen, es wird weniger Saisonarbeiter geben und bis zu 400 Millionen Kilo weniger Erntemenge. Es genügt zu sagen, dass Agroseguro die Entschädigung zum Ausgleich des Schadens für Obstbäume in Aragón bereits mit 70 Millionen EUR bewerte hat. Aragón hat mehr als 40.000 ha Steinobst.

Der Obstsektor in Aragón erzeugt 300 Millionen EUR pro Jahr, was 7,6% der finalen landwirtschaftlichen Produktion sind, und macht 0,3% des BIP der autonomen Region aus.

25% des gesamten Obsts, das in Spanien geerntet wird, kommt aus Aragón. In dem Fall von Kirschen sind es 41% der Produktion mit 41.549 Tonnen und bei Pfirsichen und Nektarinen mit 403.587 Tonnen 34%. 

Quelle: Valenciafruits.com

Veröffentlichungsdatum: 13.05.2022

Fruchtportal © 2004 - 2022
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse