fruchtportal.de

Endlich wieder persönlich: Wiener Hafenabend als größtes Event der maritimen Branche in Österreich

11. Mai 2022

Nach 2 Jahren Unterbrechung fand am 3. Mai zum 42. Mal der traditionelle Hamburger Hafenabend beim Wiener Heurigen Wolff statt. Der Einladung von Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM) folgten 200 Gäste, was dieses Event zum größten in der maritimen Branche in Österreich macht.

© HHM/Katharina Schiffl
Axel Mattern, Vorstand Hafen Hamburg Marketing (l.) und Alexander Till, Leiter der Repräsentanz Wien (r.), begrüßten Rainer Rudolph, Gesandter der Deutschen Botschaft, zum traditionellen Hafenabend. © HHM/Katharina Schiffl

HHM Vorstand Axel Mattern und Alexander Till, Leiter der Repräsentanz Wien, freuten sich über die vielen Mitglieder des Vereins aus Deutschland sowie Österreich, Tschechien und Slowakei, die für die beliebte Veranstaltung nach Wien gereist waren. Im Zentrum des Abends stand der persönliche Austausch zwischen den Mitgliedern, den Transportfachleuten, der verladenden Wirtschaft sowie den Importeuren.

Der diesjährige Ehrengast Rainer Rudolph, Gesandter der Deutschen Botschaft in Wien, betonte in seinem Grußwort die historischen Beziehungen zwischen den Städten Hamburg und Wien und die aktuelle Bedeutung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Österreich und dem Standort Hamburg.

„Österreich und die Region Mittel- und Osteuropa sind für den Hamburger Hafen wichtige Märkte, die durch unsere Repräsentanz in Wien und die zahlreichen Kontakte vor Ort optimal betreut werden können“, sagt HHM-Vorstand Axel Mattern in seiner Ansprache. Alexander Till, Leiter der Repräsentanz Wien, bestätigt, dass der Hamburger Hafen seit der Containerisierung der wichtigste Hafen für den österreichischen Markt ist.
„Vor allem Hamburgs exzellente Schieneninfrastruktur und die nahezu steigungsfreien Strecken weiß die österreichische Wirtschaft zu schätzen“, erklärt Till. So konnten im Jahr 2021 sogar neue Rekordmengen zwischen Hamburg und Österreich erzielt werden. Insgesamt kamen 321.000 TEU über Hamburg in die Alpenrepublik. „Wir sind besonders erfreut, dass dabei 98 Prozent aller Transporte per Bahn erfolgten“, so Till. Rund 5,6 Mio. Tonnen wurden auf der Strecke transportiert, was eine Steigerung von 27 Prozent zum Vorjahr bedeutet. Diese Mengen wurden vor allem getrieben durch das Importgeschäft von Kohle und Erzen der voestalpine

Quelle: Hafen Hamburg Marketing e.V. HHM

Veröffentlichungsdatum: 11.05.2022

Fruchtportal © 2004 - 2022
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse