fruchtportal.de

Kartoffelmarkt Österreich: Lagerabbau schreitet im Inland rasch voran

20. April 2022

Das Geschäft mit österreichischen Speisekartoffeln läuft weiter in seinen gewohnten Bahnen. Das bevorstehende Osterfest dürfte zwar im heimischen Lebensmittelhandel kurzfristig für höhere Absatzzahlen sorgen, nachhaltig werden davon aber keine nennenswerten Impulse erwartet, so das Agrarisches Informationszentrum aiz.info.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Dies ist aber auch gar nicht notwendig. Der Lagerabbau bei den meisten Landwirten schritt in den letzten Wochen rasch voran, und die verfügbaren Mengen an freier Speiseware sind mittlerweile recht überschaubar. Die Händler sind aber gut bevorratet, um einen nahtlosen Übergang zur neuen Ernte zu gewährleisten, teilt die Interessengemeinschaft Erdäpfelbau mit.

Der Exportmarkt spielt wohl in der laufenden Saison kaum eine Rolle mehr. Die potenziellen Importländer werden weiterhin von westeuropäischen Mitbewerbern zu günstigen Preisen versorgt. Bei den Erzeugerpreisen gab es in der letzten Woche keine Änderung. In Niederösterreich wurden Speisekartoffeln zu Wochenbeginn meist um 18 bis 24 Euro/100 kg übernommen. Für drahtwurmfreie, kleinpackungsfähige Premiumware mit AMA-Gütesiegel sind 26 Euro/100 kg zu erzielen. Aus Oberösterreich wurden weiterhin Preise von bis zu 25 Euro/100 kg genannt.

Quelle: aiz.info
 

 

Veröffentlichungsdatum: 20.04.2022

Fruchtportal © 2004 - 2022
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse