fruchtportal.de

Sorgen wegen steiler Kostenanstiege für landwirtschaftliche Einsatzmittel in Südafrika

06. Dezember 2021

Weltweit sind die Preise für landwirtschaftliche Einsatzmittel in dem vergangen Jahr kräftig gestiegen. Südafrika ist am Beginn der Sommerproduktionssaison 2021/22 und die Erzeuger sind mit diesen erhöhten Preisen für Einsatzmittel konfrontiert, die die Gewinnspannen drücken werden, so ein Bericht des Auslandslandwirtschaftsdienstes (FAS) des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA).

Bildquelle: Shutterstock.com Zitrus
Bildquelle: Shutterstock.com

Im Durchschnitt haben sich die Düngerpreise in dem vergangenen Jahr in Südafrika mehr als verdoppelt, während die Preise für Agrarchemikalien um mehr als 50% gestiegen sind. Dieselpreise erhöhten sich im Jahresvergleich um 40%. Allerdings steigerte der südafrikanische Landwirtschaftssektor seine Widerstandskraft gegen steigende Einsatzmittelkosten über die Zeit durch Verbesserung der Leistungsfähigkeit. Die Effektivität hat sich in dem Sektor unter anderem infolge der Nutzung von Größenvorteilen, erneuerten Maschinen auf der Farm, der Nutzung neuer Produktionstechnologien wie genetisch verbessertes Saatgut, Präzisionslandwirtschaft und verringerte Bodenbearbeitung oder Direktsaat erhöht.

Der südafrikanische Landwirtschaftssektor gedeiht in den letzten Jahren, wobei er im Jahresvergleich 2020 um 13% gewachsen ist und 2021 ein weiteres Wachstum von 8% erwartet wird. Südafrikas Landwirtschaftssektor verzeichnete 2020 einen Handelsüberschuss von 4,0 Milliarden USD und es wird 2021 ein noch höherer Handelsüberschuss erwartet. Viele Landwirtschaftsindustrien verzeichneten 2020 und 2021 historisch hohe oder fast Rekorde aufstellende Produktionszahlen, darunter Zitrusfrüchte, Tafeltrauben, Äpfel, Nüsse, Mais und Sojabohnen, die erhöhte Exporte unterstützen.

Quelle: USDA FAS GAIN Reports
 

Veröffentlichungsdatum: 06.12.2021

Fruchtportal © 2004 - 2022
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse