fruchtportal.de

Almerias Obst- und Gemüsesektor leidet unter aktueller Preiskrise

25. November 2021

Die Landwirtschaftsorganisationen von Almeria: UPA, COAG und ASAJA und die Vereinigung der Organisationen der Erzeuger von Obst und Gemüse von Almeria (COEXPHAL) demonstrierten am 24. November vor dem Hauptsitz des Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung, um gegen die Krise zu protestieren, die der Obst- und Gemüsesektor erleidet.

Bildquelle: Shutterstock.com Gurken
Bildquelle: Shutterstock.com

Infolge der Preiskrise braucht der Sektor Maßnahmen zur Verteidigung der landwirtschaftlichen Betriebe, hieß es in einer Pressemitteilung.

Um 11:30 Uhr wurde ein Manifest verlesen, das unter anderem um einen Sonderpreis für Elektrizität bittet, die in der Produktion genutzt wird, eine reduzierte landwirtschaftliche MWSt und eine Überprüfung des Eintrittspreises der mit Drittländern in bevorzugenden Abkommen festgelegt wird, Anerkennung und Bewusstsein der Bedeutung des Sektors.

Die landwirtschaftlichen Organisationen von Almeria und COEXPHAL meinen, dass die Produktionskosten letztes Jahr auf dem Feld zwischen 9,6% und 11,3% in Abhängigkeit von den Produkten gestiegen sind und in der Verpackung und Vermarktung reicht dies von 11 bis 11,3%. Der Anstieg der Kosten erschwert die Krise, die der Sektor bereits wegen unter anderem dem Mangel an Kontrolle der Handelsabkommen mit Nicht-EU-Ländern durchmacht, die das Überleben des Obst- und Gemüseproduktionsmodells gefährden.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 25.11.2021

Fruchtportal © 2004 - 2022
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse