fruchtportal.de

Ailimpo fordert von EC strengere Anforderungen für südafrikanische Zitronen

25. November 2021

Die Vereinigung für Zitronen und Grapefruit (AILIMPO) berichtet, dass im Sommer 2021 10 Ladungen Zitronen aus Südafrika mit Schwarzflecken entdeckt wurden. Ein Rekord und eine beispiellose Zahl, die alle Alarmglocken läuten lässt, berichtete die branchenübergreifende Organisation am Montag.

Bildquelle: Shutterstock.com Zitronen
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Europäische Kommission (EC) hat durch das Europhyt / Traces-Pflanzenschutzalarmsystem bestätigt, dass diesen Sommer 10 Ladungen Zitronen aus Südafrika aufgehalten wurden, die mit Schwarzflecken befallen waren, eine gefürchtete Krankheit, die es in Europa nicht gibt.

Zudem sagte AILIMPO, dass drei der zehn entdeckten Fälle in den Monaten September und Oktober berichtet wurden, ein Zeitraum des Jahres, wo Südafrika weiß, dass es das höchste Risiko für diese Krankheit hat. Trotzdem schickte Südafrika in diesen zwei Monaten eine Rekordmenge Zitronen nach Europa, was zeigt, dass es das Exportgeschäft über den Pflanzenschutz stellt, schreibt AILIMPO.

Die Organisation hat Vorschläge formuliert, die in den kommenden Wochen angenommen werden sollten, sodass das neue Kontrollsystem vor dem Sommer 2022 bereit ist. Gefordert wird auch die automatische Einstellung der Importe, wenn 5 Fälle von „Mancha Negra“ für alle Zitruskategorien erreicht wurden, sagt AILIMPO.

Quelle: AILIMPO

 

Veröffentlichungsdatum: 25.11.2021

Fruchtportal © 2004 - 2022
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse