fruchtportal.de

Chilenische Obstexporte nach Europa nehmen 7,5% ab

18. Oktober 2021

Nach Informationen des Präsidenten der Vereinigung der Obstexporteure von Chile AG (ASOEX), Ronald Bown Fernández, endete die chilenische Frischfruchtsaison 2020/21 mit einer Gesamtmenge von 2.567.717 Tonnen, die an verschiedene Märkte der Welt geschickt wurden. Diese Menge spiegelt einen leichten Anstieg von 1,2% gegenüber dem Vorjahr wider.

Bildquelle: Shutterstock.com Obst
Bildquelle: Shutterstock.com

China festigt sich als zweites Zielland

Bown kommentierte: „Es war eine sehr komplexe Saison nicht nur wegen der Präsenz der Pandemie in der Welt, sondern insbesondere wegen all der logistischen Probleme sowohl innerhalb des Landes als auch in Fremdmärkten, die von der Industrie gut ausgehalten wurden. Desgleichen begegnen wir einem Mangel an Arbeitern infolge der Pandemie in Chile, wo der Mangel an Wanderarbeitern hinzukommt, die aus benachbarten Ländern nicht in das Land kommen konnten. Deshalb mussten wir alle sehr effizient in dem Produktionsprozessen sein, um die Versorgung mit Früchten in Chile und der Welt zu erfüllen, was eine Verpflichtung war, die wir als ein Sektor hatten.“

Bezüglich der Zielmärkte betonte der Leiter der Obstexporteure, dass „Nordamerika (USA und Kanada) weiter der Hauptmarkt für unsere Früchte ist, was die Mengen (822.479 Tonnen) und das Wachstum von 0,5% im Vergleich zu der Vorsaison betrifft. Hingegen steht Asien als zweites Ziel mit 737.434 Tonnen da, das innerhalb der Märkte das höchste Wachstum von 16,6% zeigt.“

Europa, das bis vor zwei Saisons das zweite Ziel für chilenische Früchte war, ist heute in einer dritten Position mit der Aufnahme von 511.846 Tonnen, was eine Abnahme von 7,5% ist. Darauf folgen der lateinamerikanische Markt (427.936 Tonnen, -1,7%) und der Nahe Osten (68.032 Tonnen, -28,2%).

Auf Landesebene sind die 5 wichtigsten Ziele an erster Stelle die USA, gefolgt von China-Hongkong, den Niederlanden, Kolumbien und England.

Quelle: ASOEX

Veröffentlichungsdatum: 18.10.2021

Fruchtportal © 2004 - 2022
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse