fruchtportal.de

Spanien: Verdopplung der Schäden durch Persimonen-Blattfleckenkrankheit teils mit Verlust ganzer Felder

11. Oktober 2021

Nach Hagelstürmen, beispiellosen Schäden durch Wollläuse und Angriffe von Weißfliegen begegnen die valencianischen Persimonenerzeuger der unkontrollierten Ausbreitung der Blattfleckenkrankheit (Mycosphaerella nawae) wenige Tage, nachdem die allgemeine Ernte dieser subtropischen Frucht begann.

Bildquelle: Shutterstock.com Persimmon
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Valencianische Vereinigung der Landwirte (AVA-ASAJA) warnt, dass diese Krankheit sowohl ihre Schäden als auch die betroffene Fläche im Vergleich zu der Vorsaison verdoppelt, was so weit geht, dass auf einigen Feldern die gesamte Ernte verloren ist.

„In zwei oder drei Tagen sieht man hilflos zu, wie die Persimonen reifen, bis sie eine merkwürdig rötliche Farbe annehmen und schließlich auf den Boden fallen. Es ist eine Katastrophe, die überwunden wurde, aber in den letzten Jahren in den Hauptanbaugebieten von La Ribera wieder stärker aufgetreten ist. Für viele Erzeuger ist es der Rest in einer Kampagne, die sie vergessen können“, sagt der Vizepräsident von AVA-ASAJA, Bernardo Ferrer.

Die landwirtschaftliche Organisation schreibt die Explosion der Persimonen-Blattfleckenkrankheit dem kontinuierlich fallenden Regen zum Herbstbeginn zu, weswegen sie Agroseguro bittet, finanzielle Entschädigung für die betroffenen Erzeuger aufzunehmen.

Allerdings ist die Ausbreitung des Pilzes auch eine Reaktion auf die Resistenzen, die gegen die Gruppe von Strobirulin-Fungiziden aufgetreten sind und drohen, sich angesichts des anstehenden Verbots von Mancozeb, ein wirksames Mittel, zu verschlimmern.

Quelle: AVA-ASAJA

Veröffentlichungsdatum: 11.10.2021

Fruchtportal © 2004 - 2022
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse