fruchtportal.de

Schwäbisch Gmünd: Ende Juli trafen die ersten Zwetschgen ein

05. Oktober 2021

Ende Juli trafen mit der Sorte Katinka die ersten Zwetschgen ein, rund zwei Wochen später als üblich. Grund für den späteren Erntebeginn war auch hier die kalte Wetterlage im April und Mai. Die Preise lagen zu Beginn der Saison bei rund 135 €/dt, heisst es im aktuellen Newsletter "Agrarmärkte Aktuell: September 2021" des Landesanstalts für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum (LEL).

Bildquelle: Shutterstock.com Zwetschgen
Bildquelle: Shutterstock.com

Mit zunehmenden Mengen rückten die Zwetschgen immer mehr in den Fokus der Vermarktung. Durch die Ferien und den sommerlichen Temperaturen mangelte es aber noch etwas an der nötigen Nachfrage. Das Sommergeschäft zeigte sich aber generell ungewöhnlich ruhig, da vermutlich die Ferien dieses Jahr verstärkt zum Verreisen genutzt wurden, was im vorherigen Jahr durch die Pandemie nicht möglich war.

Mitte August befand sich der Markt dann in der alljährlichen Lücke zwischen Cacaks Schöne und Cacaks Fruchtbare. Danach folgten die späteren Sorten Top und Hauszwetschge, die eine ordentlich Nachfrage generieren, zu Preisen um die 96 €/dt.

Aktuell besteht das Sortiment am Bodensee nur noch aus der Spätsorte Presenta. Die Preise zogen in den letzten zwei Wochen wieder an und bewegten sich wieder über 100€/dt. Die Saison wird voraussichtlich in rund einer Woche zu Ende gehen

www.lel-bw.de

Quelle: LEL Schwäbisch Gmünd Agrarmärkte Aktuell September 2021
 

 

Veröffentlichungsdatum: 05.10.2021

Fruchtportal © 2004 - 2022
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse