fruchtportal.de

Spanischer O&G-Import setzt wachsenden Trend fort

29. September 2021

Der spanische Import von Frischobst und -gemüse hat bis Juli 2021 im Vergleich mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres in der Menge um 8% und im Wert um 5% auf 2,1 Millionen Tonnen und 1.977 Millionen EUR zugenommen, so zeigen Daten von dem Amt für Zölle und Verbrauchsteuern, die FEPEX verwendet hat.

Bildquelle: Shutterstock.com Bananen
Bildquelle: Shutterstock.com

In den ersten sieben Monaten des Jahres hat die Menge importierten Gemüses um 5% gegenüber dem gleichen Zeitraum 2020 auf 936.725 Tonnen zugenommen, während der Wert um 3% auf 523 Millionen EUR gesunken ist, was vor allem an der Abnahme des Wertes von Kartoffeln lag, das wichtigste Importprodukt innerhalb der Kategorie von Frischobst und -gemüse, mit 539.624 Tonnen (+6%) und 138 Millionen EUR (-17%).

Die Obstkäufe sind auch gestiegen, 9,6% in der Menge und 8% im Wert, wobei sie sich auf 1,1 Millionen Tonnen und 1.454 Millionen EUR beliefen. Praktisch alle Früchte haben zugelegt, wie Bananen mit 208.091 Tonnen (+12%) und 113 Millionen EUR (+8,5%), Avocados mit 119.206 Tonnen (+31%) und 241 Millionen EUR (+31%) und Äpfel mit 119.723 Tonnen (+13%) und 105 Millionen EUR (+13%). Auch erwähnenswert sind die hohen Mengen Wassermelonen mit 107.958 Tonnen (+4%) und 62 Millionen EUR (+4%), Ananas mit 96.143 Tonnen (+11%) und 66 Millionen EUR (+4%) und Kiwis mit 91.247 Tonnen (+12%) und 150 Millionen EUR (+5%).

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 29.09.2021

Fruchtportal © 2004 - 2022
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse