fruchtportal.de

Lebensmittelsicherheit: Jahresbericht des RASFF zeigt bedeutenden Anstieg der Warnmeldungen

24. August 2021

Der Bericht 2020 über die Nutzung des Schnellwarnsystems für Lebensmittel und Tiernahrung (Rapid Alert System for Food and Feed, RASFF), der am Montag veröffentlicht wurde, zeigt, dass von den Mitgliedsstaaten an die Europäische Kommission letztes Jahr insgesamt 3.862 Mitteilungen über Lebensmittel- oder Tiernahrungsrisiken berichtet wurden.

Bildquelle: Shutterstock.com Test
Bildquelle: Shutterstock.com

Ethylenoxid in Sesamkörnern scheint der am häufigsten berichtete Fall zu sein. Insgesamt ist es etwas weniger als der Bericht letztes Jahr, was vermutlich ein Folge der Pandemie wegen weniger Ablehnungen an der Grenze ist.

1.398 Meldungen wurden als „Alarm“ klassifiziert, die ein Gesundheitsrisiko anzeigen, für das rasche Handlungen von Geschäftsführern oder Behörden erforderlich waren. Über die letzten sieben Jahre hat sich die jährliche Zahl der Warnmeldungen verdoppelt, was zeigt, dass das Netzwerk in diesem Zeitraum viel qualifizierter bei der Entdeckung und dem Berichten von Lebensmitteln und Tiernahrung wurde, die ein bedeutendes Risiko für Verbraucher darstellen.

Bemerkenswert ist, dass die meisten Verunreinigungen mit Ethylenoxid von Unternehmen berichtet wurden, die ihre Bestände (eigene Kontrolle gegenüber offiziellen Kontrollen) prüften. Wie in den Vorjahren betrafen die meisten Meldungen 2020 Lebensmittelprodukte, ein kleiner Anteil der Meldungen bezog sich auf Tiernahrung (6%) und Lebensmittelkontaktmaterialien (3%). Das RASFF war für die Verfolgung und Entfernung der betroffenen Produkte aus dem Markt sehr hilfreich.

Mehr Informationen: Bericht 2020 über die Nutzung des Rapid Alert System for Food and Feed.

Quelle: EU DG Health and Food Safety

Veröffentlichungsdatum: 24.08.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse