fruchtportal.de

Italien: Obsthandel von niedrigeren Preisen und Rekordhitze betroffen

16. August 2021

Das ergibt sich aus einer Analyse von Coldiretti basierend auf Istat-Daten bezüglich der Inflation im Juli 2021.

Bildquelle: Shutterstock.com Obst
Bildquelle: Shutterstock.com

Coldiretti wirbt für Kauf lokaler Produkte

Es ist die Deflation bei den Obstpreisen, die eine Verringerung von 4,9% im Vergleich zu dem gleichen Zeitraum letztes Jahr im Sommer verzeichnete, gekennzeichnet durch extreme Ereignisse, wobei Erträge durch die sengende Hitze zerstört werden.

Coldiretti betonte, dass die italienische Produktion der Sommerfrüchte somit sehr beeinträchtigt und Schäden hat, die allgemein auf fast 1 Milliarde EUR infolge der Klimaveränderung geschätzt werden. Das alles gerade zu einer Zeit, wo Pfirsiche, Nektarinen, Melonen und Wassermelonen helfen, die Hitze zu bekämpfen, zu hydrieren und natürlich mit Vitamine in einem Sommer versorgen, der durch Rekordtemperaturen gekennzeichnet ist, die zu dem Kauf dieser Lebensmittel führen, die für die Gesundheit wichtig sind.

Coldiretti fördert den Kauf lokaler Produkte

Unter diesen Bedingungen rät Coldiretti zur Optimierung der Ausgaben und um nicht auf Täuschungen hereinzufallen, die italienische Herkunft zu prüfen, lokale Produkte zu kaufen, die keine großen Reisen mitmachen mussten, direkt von Erzeugern oder den Märkten von Campagna Amica (Agrargenossenschaft) zu kaufen und nicht notwendig nach der perfekten Frucht zu suchen, weil kleine ästhetische Probleme die organoleptischen und nährstoffgebenden Qualitäten nicht ändern.

Quelle: Coldiretti

Veröffentlichungsdatum: 16.08.2021

Fruchtportal © 2004 - 2022
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse