fruchtportal.de

Australien: Großer Mangel an Arbeitern vorhergesagt

16. August 2021

Der Ausblick für die Erntearbeit 2022: Arbeitskräftemangel, Quarantäneveränderungen, Visa, und potentielle Reisebeschränkungen. Die jüngsten Entwicklungen in dem Ausblick für landwirtschaftliche Arbeit und die Reaktionen von den Staaten und dem Bund auf die Delta-Variante haben Unsicherheit für die australische Erntesaison 2021/22 hervorgerufen, berichtet Apple & Pear Australia Ltd. (APAL).
Logo
Phase 2 der Studie zu der saisonalen Gartenbauarbeitskräftenachfrage und Arbeitskräften, die von Ernst and Young im Namen von Hort Innovation durchgeführt wurde, sagt eine Mangel an Arbeitskräften von zwischen 11.000 und 24.000 Arbeitern für die kommende Erntesaison vorher. Der Mangel an arbeitenden Urlaubern ist weiter ein Problem, sagte APAL.

Der Premierminister sagte am Freitag, dass zwischen jetzt und März 2022 weitere 12.500 Arbeiter im Rahmen des Seasonal Worker Program (SWP) nach Australien kommen werden. Das wird helfen, einige der Knappheiten an Arbeitskräften anzugehen. Der Minister für Landwirtschaft, Trockenheits- und Notfallkontrolle, David Littleproud, hat auch bekannt gegeben, dass die Regierung beabsichtigt, das Ag Visa „deutlich vor Weihnachten eingeführt und in Nutzung“ zu haben. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass alle Arbeiter mit diesem neuen Visa vor Ende 2021 nach Australien kommen werden. Es stellt eine längerfristige Lösung für das Problem zukünftiger Landwirtschaftsarbeiter dar.

APAL sucht nach Klarheit von Staats- und Bundesregierung zu potentiellen „Reiseblasen“ und Quarantänewegen, sodass die Arbeitgeber für die anstehenden Herausforderungen planen können.
https://apal.org.au/

Quelle: Apple & Pear Australia Ltd

Veröffentlichungsdatum: 16.08.2021

Fruchtportal © 2004 - 2022
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse