fruchtportal.de

Globale Knoblauchimporte gestiegen – Chinesische Rekordexporte hemmen jedoch Preisanstieg

22. Juli 2021

Die globalen Knoblauchimporte sind 2020 um 13% auf 2,5 Millionen Tonnen gestiegen, wobei der Auftrieb durch die größere Beliebtheit des Kochens zu Hause und einen weitverbreiteten Ruf kam, dass das Produkt hilft, die Immunabwehr zu stärken. Indonesien bleibt der größte globale Importeur, gefolgt von Vietnam und Malaysia.

Bildquelle: Shutterstock.com Knoblauch
Bildquelle: Shutterstock.com

Einem neuen Bericht zufolge, der von IndexBox veröffentlicht wurde, dominiert China die weltweiten Knoblauchexporte, indem es 89% der Gesamtmenge liefert. Chinesische Erzeuger schafften es, die Exporte zu steigern, was zu einem Fall der Preise führte.

Die gesamte Importmenge ist auf eine jährliche durchschnittliche Rate von +5,5% von 2012 bis 2020 gestiegen. Was den Wert betrifft, beliefen sich die Knoblauchimporte 2020 auf insgesamt 3 Milliarden USD (IndexBox-Schätzungen).

2020 waren Indien (624.000 Tonnen), mit Abstand gefolgt von Vietnam (254.000 Tonnen), Malaysia (118.000 Tonnen) und Brasilien (118.000 Tonnen) die Hauptimporteure von Knoblauch, die gemeinsam 44% der Gesamtimporte ausmachten. In Europa importieren die Niederlande 46.000 Tonnen.

Der durchschnittliche Knoblauchimportpreis stand 2020 bei 1.185 USD pro Tonne, eine Abnahme von 7,1% gegenüber dem Vorjahr. Von 2012 bis 2020 wurde die deutlichste Wachstumsrate bei den Preisen von den USA erreicht, während andere global Führende mehr moderate Wachstumsgeschwindigkeiten erreichten.

Um eine Zusammenfassung der wichtigen Ergebnisse des IndexBox-Berichtes zu lesen, klicken Sie hier: 'World - Garlic - Market Analysis, Forecast, Size, Trends and Insights'.

Quelle: IndexBox AI Platform

Veröffentlichungsdatum: 22.07.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse