fruchtportal.de

Genossenschaftliche Allianz für Bio: "Italienischer Biosektor braucht dringend ein Gesetz"

22. Juni 2021

Die Koordination des italienischen Biosektors, an der zwei Ausschüsse des Parlaments nun seit einigen Jahren arbeiten, schreitet bezüglich der langen Fristen für das Gesetz über Biolandwirtschaft ein, an dem die zwei Ausschüsse des Parlaments nun seit einigen Jahren arbeiten. Vor zwei Jahren wurde es einstimmig genehmigt, passierte Ende Mai das Haus für weitere Genehmigungen.

Bildquelle: Shutterstock.com Bio
Bildquelle: Shutterstock.com

„Es ist nicht immer möglich, verspätet mit Rücksicht auf die Bedürfnisse der Weltproduktion, die Bedürfnisse der Verbraucher und die Nachfrage von Europa zu reagieren“, sagte Francesco Torriani. Als er weiter erklärte, sagte er: „Bio ist ein Sektor, der sowohl bei Verbrauchern als auch Unternehmern immer mehr an Bedeutung gewinnt. Italien steht an erster Stelle in Europa bezüglich der Zahl an Unternehmern, die in die Biolandwirtschaft gehen, und unter den Ersten bezüglich der Ausdehnung der Fläche. Es kann auch klar gesagt werden, dass es einen Bedarf nach einem Gesetz gibt, das Rechtssicherheit für Erzeuger bringt und die Besonderheiten von „Made in Italy“-Bioproduktion unterstützt. Somit können wir nicht länger warten. Das Gesetz ist von fundamentaler Wichtigkeit, auch weil es einige Mittel bereitstellt, die für die Bioproduktion notwendig sind, wie Erzeugervereinigungen, Lieferketten und Biobereiche zusammen mit der Stärkung der Forschung und Schulung“, sagte er abschließend.

Quelle: Alleanza Cooperative Agroalimentari

Veröffentlichungsdatum: 22.06.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse