fruchtportal.de

Spaniens katastrophale Zitronensaison mit Verlusten von bis zu 52 Millionen EUR

14. Juni 2021

Die spanische Vereinigung La Unió betont, dass nach den Problemen zuerst mit der Sorte Fino, nun mit der Verna diese, wegen niedriger Preise und wo noch mehr als 40% des Ertrages zu ernten sind, zunehmen.

Bildquelle: Shutterstock.com Zitronen
Bildquelle: Shutterstock.com

Im Moment liegen die Preise, die dem Erzeuger auf dem Feld geboten werden bei rund 0,20 EUR/kg und nur kommerziell gute Früchte werden geerntet, berichtete die Vereinigung Anfang Juni.

Die Vereinigung betont, dass die Zitronensaison in der Provinz von Alicante katastrophal ist und die Verluste gegenüber einem normalen Jahr 52 Millionen EUR erreichen könnten (22 Millionen bei der Sorte Fino und 30 Millionen bei Verna).

Die Sorte Verna, die einzige, die aktuell geerntet wird, hat es nicht geschafft, die Saison wieder zu glätten und es wurde immer schlechter. Der Anstieg von 33% bei der Ernte gegenüber der Vorsaison, insbesondere wegen den Eintritts neuer Zitronenplantagen in die Produktion und der Anstieg der Importe aus der Türkei, Südafrika, Ägypten oder Mercosur sind Faktoren, die diese Entwicklung beeinflusst haben.

Der Handel hat so gut wie keine Zitronen gekauft. Angesichts dieser Situation wird eine große Menge Verna-Zitronen an den Bäumen gelassen, was die Erzeuger zwingt, sie auf den Boden zu werfen und sie zu zerstören.

Die Fino-Zitronensaison begann in dem südlichen Alicante, zwei Wochen später als gewöhnlich, ein Umstand, der zusammen mit dem Eintritt neuer Pflanzungen in die Produktion zu der Anhäufung einer großen Angebotsmenge zu Beginn der Saison führte. La Unió sagte, dass auch hier viele Früchte an den Bäumen bleiben, da die Industrie nicht alle Zitronen aufnehmen konnte. Der Preis auf dem Feld sank um 60%, wobei er zwischen 0,16 und 0,18 EUR/kg im März schwankte.

All diese Daten zeigen der Meinung von La Unió zufolge, dass sich die Zitronenblase abgeschwächt hat und dass, wenn Wachstum nicht auf eine ordentliche Weise geplant ist und sich Importe bei unfairem Wettbewerb verringern, es ein ernstes Risiko für einen Sektor gibt, von dem viele Familien in dem Süden von Alicante leben.

Quelle: La Unió

Veröffentlichungsdatum: 14.06.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse