fruchtportal.de

Eurofins Agro: PRC-Test für ToBRFV in Saatgut

07. Juni 2021

Die EU hat die Regelungen für die Kontrolle der Ausbreitung des enorm schädlichen Tomato Brown Rugose Fruit Virus (ToBRFV), auch Jordan-Virus genannt, verschärft. Seit 1. April 2021 muss importiertes Tomaten- und Süßpaprikasaatgut auf die Präsenz dieses Virus mit einem PCR-Test überprüft worden sein. Das wurde von Eurofins Agro berichtet, das diesen Test auch für hauseigene Informationsgewinnung leisten kann.

Bildquelle: Shutterstock.com Tomaten
Bildquelle: Shutterstock.com

Alle Lieferungen von Tomaten- und Süßpaprikasaatgut, die auf den Markt gebracht werden, müssen zuvor Tests durchlaufen. Für Mutterpflanzen kann dies mit ELISA erfolgen. Für Saatgut muss immer ein RT-PCR genutzt werden, außer das Saatgut wurde vor dem 1. Oktober 2020 getestet. Das gilt auch für Importe aus Drittländern. Bei dem Import kontrolliert Naktuinbouw, ob die korrekte Deklarierung auf dem Pflanzenschutzzertifikat vorhanden ist, teilt Eurofins mit.

In dem Artikel sagt Euofins auch, dass seit 31. März 2021 alles Saatgut, das zuvor importiert oder in der EU erzeugt wurde, auch mit RT-PCR getestet sein muss, bevor es erstmals auf den Markt gebracht wird. Alte Testergebnisse basierend auf ELISA sind seit 31. März 2021 nicht mehr gültig. Saatgut, das mit ELISA getestet wurde, muss erneut getestet sein.

Für mehr Informationen klicke Sie hier oder kontaktieren Sie horti@eurofins.com.

Quelle: Eurfins Agro - Expert article

Veröffentlichungsdatum: 07.06.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse