fruchtportal.de

BLE-Marktbericht KW 19 Spargel: Niederländische Offerten in Köln waren sehr teuer

21. Mai 2021

Einheimische Stangen herrschten augenscheinlich vor und gewannen nochmals an Bedeutung. Daneben konnte punktuell auf wenige Mengen aus Italien, Spanien und Griechenland zugegriffen werden. Niederländische Offerten trafen ausschließlich in Köln ein, waren aber sehr teuer, heißt es im aktuellen Marktbericht KW 18/ 21 des Bundesanstalts für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Bildquelle: Shutterstock.com Spargel
Bildquelle: Shutterstock.com

Generell verliefen die Geschäfte in ruhigen Bahnen. Meist genügte die Verfügbarkeit, um das Interesse zu stillen. Dennoch waren ab und an Verteuerungen zu verzeichnen. Der Feiertag weitete die Unterbringungsmöglichkeiten aus, was sich örtlich auch auf die Notierungen auswirkte, die daraufhin leicht anstiegen. Zum Wochenende hin versuchten die Vertreiber dann, Überhänge abzubauen, was mit Vergünstigungen selbstredend besser klappte.

Grünspargel konnte sich den Verbilligungen am besten entziehen; die Bewertungen tendierten sogar ab und zu aufwärts, sofern die Qualität überzeugte. In Berlin kosteten einheimische Produkte zwischen 5,- und 7,- € je 500-g-Bund; sie wurden flott umgeschlagen.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 19/ 21
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 21.05.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse