fruchtportal.de

Saison-Vorschau: Chilenische Kiwi mit besserer Qualität und sehr guten Lagerbedingungen

20. Mai 2021

Das Chilenische Kiwi-Komitee (Comité del Kiwi de Chile) betont in seinem jüngsten Kiwi-Report, wenngleich diese Saison durch weniger zu vermarktende Früchte charakterisiert ist, ermöglichte der milde Sommer, dass die chilenische Kiwi sehr gute Niveaus an löslichen Stoffen und Trockenmasse haben wird, was sehr gute Lagerbedingungen sicherstellt, wodurch eine verlängerte Lieferung für jene möglich ist, die sie wollen.

Bildquelle: Shutterstock.com kiwi
Bildquelle: Shutterstock.com

In einem Gespräch mit SimFruit betont der Präsident des Kiwi-Komitees, Carlos Cruzat: „Trotz der hohen Nachfrage in den Märkten wurden die chilenischen Ernten durchgeführt, wobei in Ruhe nach guter Qualität geschaut wurde. Die Auswirkungen von Covid veränderten das Arbeitstempo, da die Verfügbarkeit von Arbeitskräften begrenzt war, die allmählich wiederkehren dank der raschen Impfung und der Betrachtung der Landwirtschaft als eine unverzichtbare Industrie.“

Cruzat fügte hinzu, dass es heute eine bedeutende Marktnachfrage nach Kiwis in der Südhemisphäre gibt. Auch werden die Bemühungen der Mitglieder des Komitees betont, eine reichhaltigere Kiwi an die Verbraucher zu liefern. „Die Steigerungen bei den Erntereifeparametern, die die Kiwi-Komitee-Mitglieder während der letzten 5 Saisons geschafft haben, brachten Früchte hervor, die für den Verzehr und die Lagerung zufriedenstellender sind, was in den Märkten wahrgenommen wurde, wo sie geschätzt wurde und die chilenischen Erzeuger eine positive Reaktion bekamen.“

Exporte gegenüber letztem Jahr kleiner - Europa ist der Hauptmarkt

In den Wochen 18 bis 19 beliefen sich die chilenischen Kiwi-Lieferungen auf internationale Märkte insgesamt auf 35.436 Tonnen, also 16% unter dem, was in dem gleichen Zeitraum der Vorsaison geliert wurde (42.001 Tonnen).

Was die Ziele betrifft, ist Europa der Hauptmarkt mit einer verringerten Menge von 13.321 Tonnen, gefolgt von Lateinamerika mit 7.415 Tonnen und Nordamerika (USA und Kanada) mit 6.092 Tonnen.

Innerhalb der Zielmärkte zeigt die Mehrheit Abnahmen im Vergleich mit dem Vorjahr, ausgenommen Nordamerika (+14%) und Lateinamerika (+1%). Fernost ist am meisten betroffen mit einem Rückgang von 40% gegenüber dem gleichen Datum letztes Jahr, wobei China und Japan bei der Abnahme ganz vorne stehen. Indien zeigt einen Anstieg von 76%, wobei es sich in der Region als der 2. Zielmarkt positioniert.

Der Sorte nach sind 94% Hayward, während die gelben Sorten 5% ausmachen, Dori und Jintao führen die Exporte an, wobei erstere die einzige der Gruppe ist, die ihre Exporte steigerte (33%).

Quelle: SimFruit

Veröffentlichungsdatum: 20.05.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse