fruchtportal.de

Marktinformation Ostdeutschland 19 KW: Am Speisekartoffelmarkt bleibt es bei stabilen Erzeugerpreisen

18. Mai 2021

Das Erzeugerpreisniveau in Mecklenburg - Vorpommern verharrt unverändert auf dem Niveau der vergangenen Woche. Packer haben nach wie vor ausreichend gute Speiseware aus der Ernte 2020 zur Verfügung. Der Absatz von Speisekartoffeln im LEH und in den Discountern bewegt sich auf gutem Niveau.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Dies geht aus dem "Marktinformation Ostdeutschland 19 KW 2021 " des Landesamts für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock hervor.

Die Nachfrage nach Frühkartoffeln, welche inzwischen für 49 EUR/dt franko vom Packer bezogen werden, ist aufgrund des hohen Preisunterschieds im Vergleich zur Lagerware weiterhin gering. Diese Woche laufen im Handel Werbeaktionen mit Frühkartoffeln. Die Handelsketten nehmen zum Teil sukzessive alterntige Knollen aus ihrem Sortiment. Die ersten Ende März ohne Vlies gelegten Knollen laufen langsam auf. Die Schälkartoffelpreise bleiben bei schwachem Absatz auf dem Niveau der Vorwoche. Nach wie vor sind gastronomische Einrichtungen zwangsweise geschlossen.

Brandenburg
Am heimischen Markt wird auch im Mai noch größtenteils deutsche Kühlhausware gepackt. Alterntige Lagerware ist nach wie vor gefragt. Diese wird, neben Restbeständen aus eigener Lagerhaltung der Packer, insbesondere aus Sachsen- Anhalt zugekauft. Die Qualität der Lagerware schwankt stark, die Aussortierungen liegen zwischen 20 bis 30%. Der Absatz der ägyptischen Frühkartoffeln bleibt schwach, wenn dem Endkonsumenten als Alternative die preiswerte heimische Speiseware geboten wird. Der Kartoffelabsatz in den Handelsketten schwankt derzeit, gespickt durch Feiertage, stark. Die Schälkartoffelpreise verharren auf Vorwochenniveau. Bei sehr schwacher Nachfrage durch anhaltende Einschränkungen im öffentlichen Leben kämpft die Branche um das Überleben.

Sachsen - Anhalt
Wie häufig zu dieser Jahreszeit kommen Restpartien Speisekartoffeln unterschiedlicher Qualität in den Markt. Das Erzeugerpreisniveau für deutsche Lagerware bleibt weitgehend unangetastet stabil auf Vorwochenkurs. Packer sind zufrieden mit der Speisekartoffelnachfrage. Feiertage bei geschlossener Gastronomie erhöhen die Selbstversorgung in der Bevölkerung. Der Anteil von Frühkartoffeln am Markt wächst zunehmend. Spätestens zu Pfingsten erfolgt in vielen Handelsketten eine Umstellung des Sortimentes. Noch ist die Qualität der alterntigen Knollen gut, so dass viele Endkonsumenten diese bevorzugen und die teuren Frühkartoffeln meiden. Export ist möglich bei passenden Qualitäten, welche knapp sind. Die Schälkartoffelpreise verharren bei geringer Nachfrage infolge Lockdown und derzeit auch Schulferien auf dem Vorwochenniveau. Das Pflanzen der Kartoffeln ist in Kürze beendet.

Sachsen
Am Speisekartoffelmarkt bleibt es bei stabilen Erzeugerpreisen ruhig. Werbeaktionen liefern wie gewohnt Absatzimpulse. Nach wie vor zehren hiesige Packer von Kühlhausware in guter Qualität aus eigener Lagerhaltung. Ägyptische Frühkartoffeln ergänzen das Sortiment. Die Nachfrage nach diesen ist aufgrund des hohen Preisniveaus gering. Ab kommender Woche werden jedoch deutlich mehr ägyptische Knollen abgepackt. Die Erzeuger arbeiten auf Hochtouren, um zügig die Pflanzkartoffeln in den Boden zu bringen, Ende der Woche sind Regenfälle angesagt. Noch sind die Böden kalt, so dass mit einem späten Kartoffelaufgang gerechnet wird. Am Schälkartoffelmarkt herrscht durch hohe Inzidenzzahlen verursachte Ruhe, der anhaltende Lockdown lähmt die Geschäfte.

Thüringen
Am Speisekartoffelmarkt kurbeln Werbeaktionen und diverse Feiertage den Absatz an. Da nach wie vor die Gaststätten geschlossen haben, wird mit anhaltend guter Nachfrage der Endkonsumenten nach Speiseware aus den Handelsketten gerechnet. Hiesige Packer zehren weiterhin von Kühlhausware in guter Qualität aus eigener Lagerhaltung. Ägyptische Frühkartoffeln nehmen in der Abpackung deutlich zu. Die Bezugspreise für ägyptische Frühkartoffeln bleiben stabil. Am Schälkartoffelmarkt herrscht verordnete Ruhe (Lockdown), die Preise für Schälware bleiben unverändert.

Mehr Informationen.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 18.05.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse