fruchtportal.de

Schweizer Hagelversicherung rechnet mit bis zu 5 Millionen Franken Schäden wegen Frost

10. Mai 2021

Die Frostnächte im April haben vor allem an Schweizer Obst- und Wein-Kulturen Schäden hinterlassen. Auf Anfrage der Schweizer Nachrichtenagentur Keystone-sda hat die Schweizer Hagelversicherung eine erste Schadenprognose gewagt. Die Versicherung Schweizer Hagel rechnet mit einem Schadenumfacng von mehreren Millionen Franken, so der Landwirtschaftlicher Informationsdienst Lid.

Bildquelle: Shutterstock.com Obst Frost
Bildquelle: Shutterstock.com

Rund 250 versicherte landwirtschaftliche Betriebe seien von den Frostschäden betroffen – vor allem Aprikosen-, Zwetschgen- und Kirschenkulturen oder Rebberge in den tieferen Lagen hätten gelitten. Laut Schweizer Hagel seien besonders die Genferseeregion und das Wallis, die Nordwestschweiz, die Zentral- und Ostschweiz, die Nordostschweiz und der Kanton Zürich von den Frostnächten im April betroffen gewesen.

Weiter hat auch der Schweizer Obstverband gegenüber Keystone-sda Stellung genommen: Bei Aprikosen, Kirschen und Zwetschgen sei mit Ernteeinbussen zu rechnen, schrieb der Verband. Die Obstproduzenten hätten zwar Kerzen eingesetzt und die Kulturen unter Plastikfolien beheizt, um die Fruchtblüten zu schützen. Auch seien, wo vorhanden, die Überkronenbewässerungen eingesetzt worden. Allerdings hätten Schneefall und starke Winde die Frost-Bekämpfungsmassnahmen erschwert.

Quelle: Lid.ch

Veröffentlichungsdatum: 10.05.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse