fruchtportal.de

Italien: Beginn des STEP-Projektes – Nutzung von weniger Plastik für Früchte von dem Feld bis auf den Tisch

03. Mai 2021

Das Pflanzenproduktions-Forschungszentrum von Cesena startete ein Projekt zur Reduzierung der Verwendung von Plastik und Identifizierung neuer umweltfreundlicher Materialien, die in dem Bericht der Abdeckung von Plantagen und der Fruchtverpackung genutzt werden. Das Ziel ist, weniger Plastik zu nutzen, um dem Planeten zu helfen.

Foto © Apo Conerpo
Foto © Apo Conerpo

Am 22. April, der Tag der Erde 2021, startete das Pflanzenproduktions- Forschungszentrum (Centro Ricerche Produzioni Vegetali di Cesena, CRPV) in Zusammenarbeit mit der Universität von Modena und Reggio (UniMoRe) und der Alma Mater Studiorum Universität von Bologna, Erzeugerorganisationen und Farmen das STEP-Projekt, das die Verwendung von Plastik in dem Obstanbau, von dem Feld bis in das Regal der großen Einzelhandelsketten reduziert, wobei alternative umweltfreundliche, biologisch abbaubare und kompostierbare Materialien gefunden werden, die die Lieferketten hindurch verwendet werden können und positive Modelle entwerfen, um diese Produkte am Ende ihres Lebens zu verbessern, indem Abfall in Möglichkeiten gewandelt wird.

„Heute wird die herkömmliche Plastik weit verbreitet die Obst- und Gemüselieferkette hindurch genutzt“, erklärt Alvaro Crociani, Direktor von CRPV, „von Mulchen bis Antihagel und Antiinsektennetzen zu Bewässerungssystemen, zu dem das ganze Kapitel der genutzten Verpackung hinzukommt. Seit Jahrzehnten wird es als die beste Lösung angesehen: verlässlich, ökonomisch, es kann die Gesundheit von Lebensmitteln garantieren. Heute haben wir jedoch dank der Fortschritte in Wissenschaft und Forschung verschiedene mögliche Alternativen, die in vielen Fällen konventionelle Plastik ersetzen könnten und positive Wege des Recyclings und der Rückgewinnung schaffen könnten.“

„Mit dem STEP-Projekt – Strategien für die Reduzierung und Rationalisierung der Nutzung von Plastik in der Fruchtlieferkette – wollen wir Plastik nicht verdammen, sondern verstehen, wie sie am besten genutzt werden kann, indem sie am Ende ihres Nutzungszyklus verbessert wird und herausgefunden wird, welche umweltkompatiblen Materialien die ideale Wahl für die Zukunft des Obstanbaus werden könnten“, sagte er abschließend.

Quelle: Apo Conerpo/CRPV

Veröffentlichungsdatum: 03.05.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse