fruchtportal.de

Bayer CropScience: Innovative Lösungen für neue Herausforderungen in Sonderkulturen

27. April 2021

Am 22. April informierte die Geschäftsleitung der Bayer CropScience Deutschland GmbH die Fachpresse beim Jahres-Pressegespräch für die Sonderkulturen im Livestream über die Unternehmensaktivitäten. Es wurden die Position von Bayer in der laufenden gesellschaftspolitischen Debatte des Superwahljahres 2021 ebenso beleuchtet wie das marktführende Produktportfolio im Pflanzenschutz für Sonderkulturen.

Foto ©  Bayer

Modern und nachhaltig – die Position von Bayer zur Zukunft der Landwirtschaft in Deutschland

„Bayer steht für eine moderne und nachhaltige Landwirtschaft. Die Diskussion, ob nun beispielsweise die konventionelle oder die ökologische die bessere Form von Landwirtschaft ist, mu¨ssen wir endlich hinter uns lassen – das ist eine Debatte von gestern“, eröffnete Peter R. Mu¨ller, Geschäftsfu¨hrer der Bayer CropScience Deutschland GmbH, das Pressegespräch. „Was meinen wir bei Bayer konkret mit modern und nachhaltig? Modern steht fu¨r den Einsatz innovativer Technologien und Verfahren. Es steht fu¨r Professionalität und ganzheitliches Denken im Pflanzenbau. Es geht also nicht nur um ein neues Fungizid oder eine neue Gemu¨se bzw. Rapssorte. Moderne Landwirtschaft schließt vielmehr bewährte Ansätze, etwa aus dem ökologischen Anbau, mit ein – seien es die Fruchtfolgegestaltung, die Humuswirtschaft oder andere Instrumente. Auch digitale Werkzeuge und innovative Zu¨chtungsmethoden gehören dazu. Eine moderne Landwirtschaft erfordert Flexibilität und den Mut, sich auf Neues einzulassen. Sie braucht aber auch eine zuverlässige Regulierung wissenschaftlich anerkannter Handlungsoptionen durch die Politik sowie die Akzeptanz der Gesellschaft.

Ausblick SoKu 2021: Rahmenbedingungen und Schwerpunkte

Markus Borkowski, Vertriebsteamleiter fu¨r die Sonderkulturen, sieht den Markt fu¨r Pflanzenschutzmittel wieder im Plus: „Nach drei Trockenjahren in Folge gehen wir von einer leichten Markterholung von circa 3 Prozent im Jahr 2021 bei stabilen Anbauflächen der einzelnen Sonderkulturen aus. Der Zuwachs wird von einer sich normalisierenden Intensität in den Oomyceten-Segmenten u¨ber alle Kulturen kommen. Echte Mehltaupilze gewinnen in allen Kulturen in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung und treten stärker auf. Die Intensität bei Insektiziden schätzen wir in diesem Jahr als stabil ein.“

Gerade in der derzeit schwierigen wirtschaftlichen Situation einiger Betriebe ist und bleibt der Pflanzenschutz eine wirtschaftliche Maßnahme zur Absicherung von Ertrag und Qualität. Durch die erhöhte Nachfrage nach regionalen Produkten wird der Sonderkulturanbau in Deutschland langfristig attraktiv bleiben. Allerdings ist die Produktion in Deutschland aufgrund höherer Umweltstandards und Sekundäranforderungen des LEH schwieriger als in den meisten Ländern, aus denen wir Obst, Gemu¨se und Wein importieren. Weiterhin stellt der Wegfall von Zulassungen in Deutschland, speziell bei Insektiziden, die Landwirte vor große Herausforderungen.

Am Ende seines Beitrags ging Borkowski auf die Schwerpunkte und Zielsetzungen von Bayer in den verschiedenen Sonderkulturen ein.

Lesen Sie hier mehr.

Quelle: Bayer CropScience Deutschland GmbH

Veröffentlichungsdatum: 27.04.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse