fruchtportal.de

Spanischer Obst- und Gemüseimport steigt im Februar um 6% an

23. April 2021

Der spanische Import von Obst und Gemüse ist im Februar um 6% gegenüber dem gleichen Monat 2020 auf 289.444 Tonnen und der Wert um 5% auf 273 Millionen EUR gestiegen, so Daten von der Abteilung für Zölle und Verbrauchsteuern des Finanzamtes, die FEPEX aufbereitet hat.

Bildquelle: Shutterstock.com O&G
Bildquelle: Shutterstock.com

Das Wachstum der Importe im Februar kam durch Obst mit 11% in der Menge und 15% im Wert gegenüber Februar 2020 auf je 147.065 Tonnen und 198,4 Millionen EUR, wobei das Wachstum der Produkte, die für spanische Importe charakteristisch sind, hervorzuheben ist, wie Kiwis mit 107% mehr Menge und 110% mehr Wert auf 17.422 Tonnen und 24,5 Millionen EUR oder Ananas mit 10% mehr Menge auf 12.545 Tonnen.

Was Gemüse betrifft, war die von Spanien im Februar importierte Menge praktisch die gleiche wie im Februar 2020 mit einer leichten Zunahme von 0,4% auf 142.380 Tonnen, während der Wert um 15% auf 75 Millionen EUR abgenommen hat.

Insgesamt für die ersten zwei Monate des Jahres standen die spanischen Importe bei 561.700 Tonnen, 0,6% mehr als in dem gleichen Zeitraum 2020, mit einem Wert von 514,5 Millionen EUR, 0,4% mehr, wie die Daten von der Abteilung für Zölle und Verbrauchssteuern zeigen, die FEPEX genutzt hat.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 23.04.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse