fruchtportal.de

AMI: Corona – Schub für den Online Handel

21. April 2021

Der Online Absatz von Lebensmitteln hat durch die Corona-Krise einen deutlichen Schub erfahren. Wachstumsraten bei den Verbraucherausgaben um die 50 % sind bei vielen Lebensmitteln beobachtet worden, so die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI).

Bildquelle: Shutterstock.com Online
Bildquelle: Shutterstock.com

Allerdings haben auch die stationären Einkaufstätten des Einzelhandels in den vergangenen zwölf Monaten erheblich zugelegt. Dadurch relativiert sich die positive Entwicklung etwas. Wie sieht es konkret bei frischem Obst und Gemüse aus? Ist der Online-Anteil hier höher als bei anderen Lebensmitteln? Weicht das online bestellte Sortiment vom Durchschnittssortiment ab?

Deutlich überdurchschnittliche Online-Anteile verzeichnen Bio-Produkte. Der wertmäßige Online Anteil bei Bio-Obst lag in den vergangenen zwölf Monaten z.B. bei 6,3 % statt bei 1,1 % bei frischem Obst insgesamt.

Was kommt nach der Pandemie?

Irgendwann wird das Corona-Virus besiegt sein. Was passiert nach der Pandemie? Wer ein bisschen rechnen kann, erkennt schnell das weitere Potenzial. Und das haben die Platzhirsche Edeka und Rewe auch schon früh gesehen. So sind sie mit ihren Diensten vorne dabei. Aber auch Startups wie Picnic oder Gorillas legen ein ungeheures Tempo vor.

Mehr erfahren können Sie in unserem Web-Seminar am Mittwoch, 21. April von 15 bis 16 Uhr. Diskutieren Sie mit den AMI Marktexperten Thomas Els und Dr. Hans-Christoph Behr sowie mit dem Mitgründer von Picnic Deutschland, Frederic Knaudt. Die Möglichkeit der Anmeldung finden sie auf den Seiten der AMI-Akademie.

Quelle und Copyright: AMI-informiert.de (AMI, 19.04.2021)

Veröffentlichungsdatum: 21.04.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse