fruchtportal.de

Hapag-Lloyd bestellt 150.000 TEU Standard- und Reefer-Container für 2021

19. April 2021

Hapag-Lloyd verstärkt angesichts der aktuellen Situation noch einmal die Investitionen in seine Containerflotte – ähnlich wie die Containerreederei es 2020 in ihrer ersten Reaktion auf die Pandemie getan hat. Denn die Reederei benötigt heute deutlich mehr als die normale Anzahl von Boxen, um dasselbe Volumen zu transportieren, weil die Container langsamer zurückgegeben werden.

Foto © Hapag-Lloyd
Foto © Hapag-Lloyd

Die Containerlinienreederei hat 150.000 TEU Standardcontainer sowie moderne Kühlcontainer in China bestellt. Einige Boxen wurden bereits im ersten Quartal 2021 an Hapag-Lloyd ausgeliefert und in die bestehende Containerflotte integriert. Der Großteil wird im Laufe der kommenden Monate ausgeliefert werden. Darüber hinaus hat Hapag-Lloyd 8.000 TEU an Spezialcontainern bestellt, die für übergroße oder Gefahrgüter eingesetzt werden sollen.

„Die Containerschifffahrt erlebt derzeit eine nie dagewesene Nachfrage, die zu einem Mangel an Containern auf der ganzen Welt geführt hat. Mit den jüngsten Containerbestellungen trägt Hapag-Lloyd dazu bei, die aktuelle Situation zu entschärfen und wird seinen Kunden einen deutlich besseren Service bieten können“, sagt Rolf Habben Jansen, CEO von Hapag-Lloyd.

Die Investitionen belaufen sich auf rund 550 Millionen US-Dollar. Es ist eine der größten Containeraufträge in der Geschichte von Hapag-Lloyd.

Quelle: Hapag-Lloyd

Veröffentlichungsdatum: 19.04.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse