fruchtportal.de

In März gute Umsätze mit österreichischen Tafeläpfeln

16. April 2021

Die Intensität der Geschäfte mit österreichischen Tafeläpfeln hat im März deutlich zugenommen. Die umgeschlagenen Mengen aus konventionellen Anbau waren von den Verkaufsspitzen des Vorjahres nicht weit entfernt. (- 13 % an Menge). Durch das ansprechende Preisniveau von durchschnittlich + 23 % wurden die Umsätze im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr sogar gehalten.

Bildquelle: Shutterstock.com Apfel
Bildquelle: Shutterstock.com

Dies geht aus dem Agrarmarkt Austria (AMA) "Marktbericht Obst und Gemüse - März 2021" hervor.

Das dargebotene Sortenangebot präsentierte sich in ausreichender Breite, wenngleich die saisontypische Sortenausdünnung nach und nach Einzug hält. Liebhaber von Kronprinz Rudolf, Pinova oder Elstar sollten also schnell zugreifen. Auch bei der Sorte Topaz wird es vermutlich bald eng, auch wenn hier vermutlich noch Mengen in den von der AMA nicht erfassten Bio-Lägern schlummern. Wie beschrieben präsentierten sich die Großhandelsabgabepreise für konventionelle Ware im März weiterhin von der auskömmlichen Seite.

Mit durchschnittlich 0,91 EUR/kg wurde Gala 3,4 % über Vormonat gehandelt, Golden Delicious machte zum Februar Menge, allerdings nicht ohne entsprechende Preiszugeständnisse. Dieser gab mit 0,74 EUR/kg um 10,8 % nach. Jonagold wurde im März für durchschnittlich 0,77 EUR/kg, - 2,5 % gehandelt.

Der von der AMA bundesweit erhobene Lagerstand von Tafeläpfeln (bio & konv.) betrug mit Stichtag 01.03 58.748 t und lag damit 6 % unter korrespondierendem Vorjahresniveau.

Quelle: AMA-Marktbericht Obst und Gemüse - März 2021
 

 

Veröffentlichungsdatum: 16.04.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse