fruchtportal.de

Import Promotion Desk präsentiert Obst- und Gemüsevielfalt Afrikas

15. April 2021

Exporteure aus Ägypten, Äthiopien, Côte d‘Ivoire, Ghana und Marokko sowie aus vier weiteren IPD-Partnerländern zeigen ihr hochwertiges Produktsortiment beim virtuellen B2B Event „Fresh Produce“.

Bildquelle: Shutterstock.com Granataepfel
Bildquelle: Shutterstock.com

Mangos, Trauben, Zitrusfrüchte, Granatäpfel sowie Süßkartoffeln, frische Kräuter und Zuckerschoten gehören zur Obst- und Gemüsevielfalt Afrikas, die Exporteure bei den virtuellen B2B Meetings des Import Promotion Desks (IPD) vorstellen. Das Angebot aus Ägypten, Äthiopien, Côte d‘Ivoire, Ghana und Marokko bildet einen Schwerpunkt des Virtual B2B Events „Fresh Produce“, das vom 10. bis 28. Mai stattfindet. Darüber hinaus präsentiert die Initiative zur Importförderung weitere Unternehmen aus den IPD-Partnerländern Ecuador, Kolumbien, Peru und der Ukraine. Nach der Absage der Fruit Logistica Special Edition hat sich das IPD kurzfristig entschieden, das Angebot an frischem Obst und Gemüse aus den IPD-Partnerländern in individuellen Video-Meetings zu präsentieren.

Über 30 IPD-Unternehmen werden am B2B Event teilnehmen. Darunter Produzenten aus Côte d’Ivoire und Ghana mit ihrem Angebot aus Mangos, Papayas und Ananas. Sowohl in Ghana als auch Côte d‘Ivoire wächst die mögliche Exportmenge von Mangos stetig, und die Produzenten können eine gute Fruchtqualität anbieten. Aus Ägypten kommen ebenfalls Mangos und die sehr beliebten Granatäpfel. Die Exporteure aus Ägypten haben sich auf den Anbau von Granatäpfeln der Sorte Wonderful spezialisiert. Produzenten aus Ägypten und Ghana bauen zudem verschiedene Sorten von Süßkartoffeln an, die ebenfalls auf dem europäischen Markt stark nachgefragt werden. Darüber hinaus bieten Ägypten und Äthiopien eine große Vielfalt an Obst und Gemüse: Das breite Angebot aus Ägypten umfasst zum Beispiel Trauben, Orangen, Zitronen, Erdbeeren und sowie frische Kräuter, Spinat, Paprika und Knoblauch. Die äthiopischen Exporteure präsentieren neben grüne Bohnen, Zwiebeln und Kohl unter anderem auch Wassermelonen. „Das Angebot aus unseren afrikanischen Partnerländern ist sehr vielfältig“, sagt Daniel Oppermann, IPD-Spezialist für Obst und Gemüse. „Selbstverständlich gibt es in den Ländern eine Vielzahl an Anbietern und Qualitäten. Deswegen nehmen wir uns die Zeit und übernehmen das Sourcing vor Ort, besuchen potenzielle Lieferanten, prüfen ihr Angebot und treffen eine Vorauswahl. Alle Unternehmen, die wir vorstellen, haben wir noch vor der Covid-Pandemie besucht und ausgewählt.“

Subtropische und tropische Früchte aus Afrika und Südamerika

LogoDas Angebot aus subtropischen und tropischen Früchten bereichern die Aussteller aus Ecuador, Kolumbien und Peru: Aus Kolumbien und Ecuador kommen Ananas, Passionsfrüchte, Pitahayas, Bananen, Physalis sowie Avocados. Die Aussteller aus Peru zeigen ebenfalls Avocados aber auch Granatäpfel, Limetten, Mangos, Bio-Bananen und Ananas bei den B2B Meetings. Zudem bieten Unternehmen aus Peru Süßkartoffel sowie frischen Ingwer und Kurkuma in Bio-Qualität an. Produzenten aus der Ukraine präsentieren neben Süßkartoffeln, Hokkaido-Kürbis, Pflaumen und Pfirsichen vor allem Beeren: Blaubeeren sind stark nachgefragt.

Weitere Informationen unter www.importpromotiondesk.de.

Quelle: Import Promotion Desk (IPD)

Veröffentlichungsdatum: 15.04.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse