fruchtportal.de

Chile: Kirschexport vor Blaubeeren und Trauben um 81% gestiegen

08. April 2021

Das Amt für Landwirtschaftsstudien und -politik (Oficina de Estudios y Políticas Agrarias, Odepa) der Chilenischen Regierung veröffentlichte die März-Ausgabe 2021 ihres Frischfrucht-Newsletters, in der einige Ergebnisse der Frischfruchtexporte während Januar und Februar dieses Jahres gezeigt werden und ihr Vergleich mit dem gleichen Zeitraum 2020.

Bildquelle: Shutterstock.com Kirschen
Bildquelle: Shutterstock.com

Frischfrüchte erreichten Verkäufe von 575.000 Tonnen, was 2.083 Millionen USD während dieses Zeitraums entspricht.

Diese Exporte verzeichnen einen Anstieg der Menge von 9% und im Wert von 13% im Vergleich mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die in dieser Gruppe exportierten wichtigsten Erzeugnisse sind Kirschen, Blaubeeren und Trauben. Die drei Arten machen 92% des Gesamtwertes der Frischfruchtexporte in dem analysierten Zeitraum aus.

Kirschen verzeichneten Exporte von 261.500 Tonnen, was 1.350 Millionen USD entspricht, ein Anstieg von 81% in der Menge und 42% im Wert, die vor allem für China bestimmt sind (das 93% des Gesamtwertes der Kirschlieferungen konzentriert).

Darauf folgen ihrer Bedeutung nach Blaubeeren mit 73.600 Tonnen für 387,6 Millionen USD, ein Anstieg von 11% in der Menge und 13% im Wert. Die Hauptkäufer sind die USA, die Niederlande und Großbritannien (konzentrieren jeweils 43%, 24% und 10% des Gesamtwertes der Blaubeerlieferungen).

Trauben sind an dritter Stelle und belaufen sich auf 114.700 Tonnen für 184,6 Million USD, eine Abnahme von 21% in der Menge und 35% im Wert. Die Hauptziel sind die USA (62%) und Südkorea (11%).

Quelle: Odepa

Veröffentlichungsdatum: 08.04.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse