fruchtportal.de

Niederlande: North Sea Port erweitert Gleiskorridor zur Ostsee

02. März 2021

Die Europäische Kommission wird den Gleisfrachtkorridor zwischen der Nord- und Ostsee zu der Zone Kanal Gent-Terneuzen ausdehnen. Die Kommission reagiert auf die Anfrage von dem North Sea Port (Nordseehafen). Sie stärkt die Rolle des Nordseehafens als einen europäischen Spitzenhafen und seine Ambition als ein Eisenbahnhafen.

Foto © North Sea Port
Foto © North Sea Port

Der Nordseehafen war bereits Teil des Gleisfrachtkorridors Rhein-Alpen (zwischen dem Rhein-Becken und der Alpenregion) und Nordsee-Mittelmeer (zwischen der Nordsee und dem Mittelmeer). Nun kommen Nordsee-Ostsee hinzu. Dieser Korridor geht von Belgien und den Niederlanden über Deutschland, Polen, Litauen und Lettland nach Estland. In Polen verbindet der Korridor zu der Chinesischen Seidenstraße.

Europäische Unterstützung

Der Zugang zu diesem dritten Korridor sind gute Neuigkeiten für den Hafen und die Hafenunternehmen. Durch Entwicklung dieser Hauptachsen will Europa den Frachttransport auf dem Gleisweg als eine Alternative zu dem Straßentransport Auftrieb geben. Infrastrukturprojekte in dem Korridor haben eine bessere Chance, die europäische Hilfe zu erhalten.

Reeder und Gleisbetreiber können nun einfacher Kapazität oder Fahrplantrassen erhalten, um Züge auf dieser Route zu betreiben. Sie spielen auf europäischer Ebene. Das wird neue Wirtschaftsmöglichkeiten für sie eröffnen. Vielfältige Terminals und Unternehmen innerhalb des Nordseehafens sind direkt mit dem Gleisnetzwerk verbunden und machen intensiven Gebrauch von seinem Transport von Waren.

Quelle: North Sea Port

Veröffentlichungsdatum: 02.03.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse