fruchtportal.de

Europa mit Verkäufen von Blaubeeren zufrieden

08. Februar 2021

Die peruanische Blaubeersaison ist zu Ende und chilenische Produkte dominieren den Markt. Allerdings hat das südamerikanische Land einen Mangel an Erntearbeitskräften und die Händler erwarten, dass die für Europa bestimmten Mengen ab der 7. Woche anfangen abzunehmen. Das berichtet die analytische Plattform East-fruit.com.

Bildquelle: Shutterstock.com Blaubeeren
Bildquelle: Shutterstock.com

EastFruits „World Market Overview“ zufolge wird sich die Saison zu den Ländern des Mittelmeerraumes bewegen, wie Spanien und Marokko. Wie EastFruit unter Bezugnahme auf FreshPlaza schreibt, erwarten beide Länder, später als gewöhnlich den Markt zu betreten, was potentiell eine Lücke in dem Markt schaffen könnte.

Deutschland: Defizit und Qualitätsprobleme im Einzelhandel

Dem Bericht zufolge sind die Bedingungen auf dem Blaubeermarkt in Deutschland nun sehr schwierig. Der Großteil der Mengen, die aktuell verfügbar sind, kommen aus Chile, wo die Coronavirus-Krise zu einem Mangel an Pflückern und Verpackern führte. Andererseits bleibt die Nachfrage in dem deutschen Einzelhandel stark, heißt es.

Wegen der zuvor erwähnten Probleme endete die chilenische Saison einige Wochen eher. Die Ankunft der letzten großen Lieferungen wird in der dritten Februarwoche erwartet. Die chilenischen Bestände sind gewöhnlich bis Mitte März verfügbar. „Das bedeutet, dass wir zu marokkanischen und spanischen Produkten viel eher als gewöhnlich übergehen müssen“, wurde ein Händler zitiert. Die chilenischen Blaubeerpreise liegen aktuell bei 6-8 EUR/kg, während erwartet wird, dass spanische und marokkanische Blaubeeren bei etwa 10 EUR/kg starten.

Quelle: EastFruit
 

 

Veröffentlichungsdatum: 08.02.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse