fruchtportal.de

Netto Stavenhagen handelt klimaneutral

27. Januar 2021

Nach dem Beitritt zur Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima im letzten Jahr geht Netto nun den nächsten Schritt und handelt seit Anfang 2021 klimaneutral, was eine Sonderstellung im Discount bedeutet. Durch vielfältige Maßnahmen wurden einerseits Treibhausgasemissionen wo immer möglich vermieden bzw. verringert.

Foto © Netto
Foto © Netto

Die verbleibenden Emissionen werden erfasst und kompensiert. Hierdurch leistet Netto einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz in Deutschland und zum Stoppen der globalen Klimaerwärmung.

"Seit einiger Zeit verstärkt Netto seine Bemühungen im Bereich Nachhaltigkeit. So ist es für uns nur folgerichtig, jetzt den entscheidenden Schritt zu gehen und unser Unternehmen in Richtung Klimaneutralität auszurichten." sagt Netto-CEO Ingo Panknin.

Eine signifikante Reduzierung der CO2-Emissionen erreichte Netto dabei durch zahlreiche Maßnahmen: die umfangreiche Nutzung von Euro Pool- Mehrwegkisten im Bereich Obst und Gemüse, flächendeckender Einsatz von LKW mit Flüssiggas (LNG) oder die Unterstützung von Blühwiesen für mehr Insekten und bunte Blumen seien hier exemplarisch genannt.

Das Nachhaltigkeitsengagement von Netto wird natürlich ebenso im Produktsortiment deutlich: Mehr als 400 Artikel werden von regionalen Lieferanten zugeliefert, das bedeutet, dass 20 % der Netto Produkte in den Bundesländern hergestellt werden, in denen sie auch verkauft werden. Durch die kurzen Lieferwege sparen wir nicht nur CO2 Emissionen, sondern stärken auch die Wirtschaft vor Ort.

Viele Produkte im Netto-Sortiment sind darüber hinaus mit Nachhaltigkeitssiegeln wie beispielweise Fairtrade, UTZ, MSC, FSC für Holz- und Papierprodukte, das Gütesiegel Rainforest Alliance für nachhaltige Landwirtschaft oder dem europäischen Bio-Siegel ausgezeichnet. Außerdem wird die Plastik-Reduktionsstrategie bei den Netto-Eigenmarken und unseren Obst- und Gemüse-Artikeln weiter vorangetrieben.

Darüber hinaus achtet Netto natürlich auf den Einsatz nachhaltiger Materialien. So wird beim Innenausbau der Filialen oder beim Druck des Werbeprospekts Holz und Papier aus nachhaltigen Quellen eingesetzt. Mehr als 80 % der Netto-Märkte spenden darüber hinaus nicht mehr verkaufbare, aber einwandfreie Lebensmittel an lokale Organisationen wie die Tafeln.

Quelle: Ots/ Netto ApS & Co. KG

Veröffentlichungsdatum: 27.01.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse