fruchtportal.de

Zespri bereitet Testpartnerschaften in China vor

25. Januar 2021

Einem Artikel von SunLive zufolge bereitet Zespri Testpartnerschaften mit ungenehmigten Kiwi-Erzeugern in China vor. Ein Ansatz zur Bekämpfung der illegal angebauten Zespri-G3-Kiwi SunGold in China, heißt es. Das geschieht im Vorfeld der chinesischen Anbausaison im Oktober. In Abhängigkeit zu der jährlichen Genehmigung wird der Test bis zu drei Jahre dauern.

Foto © Zespri Kiwi
Foto © Zespri

Es wird erwartet, dass die chinesische Nachfrage nach Zespri-Kiwis, die während der Saison der Nordhemisphäre angebaut werden, in fünf Jahren 50.000 Tonnen erreichen könnte. Zespri schätzt, dass in China 4.000 ha ungenehmigte G3 angebaut werden, das Doppelte der geschätzten Menge 2019.

„Wir haben immer gesagt, dass wir denken, dass die Lösung eine Kombination aus legalen Optionen, politischem Dialog und nun potentiellen wirtschaftlichen Wegen, die den richtigen Bedingungen unterliegen, sein wird“, wurde der strategische Projektleiter von Zespri International China, Matt Crawford, zitiert.

„Wir wurden von der Neuseeländischen und der Chinesischen Regierung wirklich gut unterstützt, was ermutigend ist, wenn wir weiter durch dieses komplexe Thema steuern.“

Zespri schätzt, dass in China 4.000 ha, also das Doppelte der 2019 geschätzten Menge ungenehmigte SunGold-Kiwis angebaut werden.

Quelle: SunLive

Veröffentlichungsdatum: 25.01.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse