fruchtportal.de

Belgische Coöperatie Hoogstraten beendet 2020 mit Rekordumsatz

13. Januar 2021

Die belgische Coöperatie Hoogstraten schließt das Jahr 2020 mit einem Umsatz von 290 Millionen EUR ab. Das sind 48 Millionen EUR oder 19,8% mehr als das vorhergehende Rekordjahr 2019. Die Genossenschaft fokussiert sich vor allem auf die Vermarktung von Obst und Gemüse in dem Interesse der 223 erzeugenden Partner. Eine Flächenausdehnung bei Wein und Tomatenspezialitäten ist Teil der Basis für diesen Umsatzrekord.
Logo

Die Genossenschaft hat dieses Jahr wirklich an Bedeutung gewonnen

Die Coöperatie Hoogstraten startete das Jahr ambitioniert durch Formulierung einer neuen Vision und Definition von 5 Kernwerten, Vernetzung – Horizont – Wachstum – Beteiligung – Integrität. Die Herausforderung war nicht nur, die Kultur des Auktionsunternehmens zu erfassen, sondern auch die Motive zu beschreiben, die die 223 erzeugenden Partner als eine Richtlinie in ihren Unternehmensgeschäften nutzen.

Das vorausgehende Rekordumsatzjahr war erst ein Jahr alt, aber hinter dieser Zahl steckt viel mehr, sagte die Coöperatie Hoogsgraten. Das Wissen und die Expertise der Organisationen und der Anbauunternehmen erwies sich als ausreichend beweglich, um mit der Marktsituation zurechtzukommen, die von der Corona-Pandemie komplett unterbrochen wurde. Ein wichtiges Element bei diesem Erfolg war das starke Engagement der Mitarbeiter, um die Corona-Maßnahmen streng zu überwachen und ständig nach neuen Wegen zu suchen, um sich mit den Erzeugern und Abnehmern mit Integrität zu vernetzen.

Die Erdbeerpreise profitierten von der gestiegenen Einzelhandelsnachfrage und dem erhöhten Fokus auf lokale und gesunde Lebensmittel am meisten. Mit einem durchschnittlichen Preis von knapp über 4 EUR pro Kilo wurde ein neuer Rekord aufgestellt.

Tomaten hatten es schwerer sich zu halten. Mit 1,60 EUR pro Kilo verzeichneten die Tomatenspezialitäten einen mittleren Preis in Übereinstimmung mit den Vorjahren, aber die Standardtomaten hatten die schlechteste Preisbildung seit Beginn dieses Jahrhunderts (0,60 EUR pro Kilo). Das allgemeine Bild für die anderen Produkte, wie süße Paprika, Gurken und Beeren, zeigte leicht zunehmende Mengen und war stabil bei etwas besseren Preisen.

Aber für die Coöperatie Hoogstraten hört es bei diesen Umsatzzahlen nicht auf. „Der Fokus liegt vor allem auf den Unternehmen, Erzeugern und ihren Familien hinter dieser Zahl. Wird die Preisentwicklung langfristig eine solche Geschwindigkeit bei steigenden Produktionskosten, zunehmenden Mitarbeiterkosten und den Kosten für die notwendigen Investitionen beibehalten? Das kann nicht in einer Zahl zusammengefasst werden. Das sind 223 individuelle Geschichten.“   www.hoogstraten.eu

Quelle: Coöperatie Hoogstraten

Veröffentlichungsdatum: 13.01.2021

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse