fruchtportal.de

Hagelsturm in Neuseeland verursacht Millionenverluste bei Apfel- und Kiwi-Erzeugern

07. Januar 2021

Der Hagelsturm zerstörte Weingründe, Gewächshäuser, verbeulte und beschädigte Äpfel, Kiwis und Hopfen und beschädigte einige Gebäude in Motueka, Tasmaniens zweitgrößte Stadt, ernsthaft. Es gibt sogar Erzeuger, die sagen, sie haben 100% ihrer Produktionen verloren.

Bildquelle: Shutterstock.com hagel
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Erzeuger in Tasmanien berechneten nun die Kosten des jüngsten Hagelsturms, der in der Region fiel, wobei angenommen wird, dass sie sich auf mehrere Zehnmillionen Dollar belaufen, wenngleich sie hinzufügen, dass „die tatsächliche Auswirkung auf die Region häufig erst während der nächsten 12 Monate zu sehen sein wird.”

Richard Clarkson, Präsident der Motueka Fruit Growers Association, sagte, der Sturm hat so viele Früchte weggefegt, dass die Krise des Mangels an Arbeitern ein wenig abgewendet wurde. „Es gibt Plantagen mit Ertragsverlusten von 80 bis 100%, was riesig im Bezug auf die Einnahmen ist”, sagte er laut rnz.co.nz. Es soll sehr weitverbreitet sein, wobei evident wird, dass auch einige der lokalen Gemüseerzeuger betroffen waren.

Der Sturm folgt auf ein, wie Clarkson es nannte, „herausforderndes” Jahr für die Erzeuger. Als er erklärte, dass sie während der Covid-19-Ausgangssperre weiterarbeiten durften, sagte er, dass das Bringen von Arbeitskräften in das Land und die Einhaltung der Regelungen der Alarmstufe schwierig waren. Einige Erzeuger sagen, es war der schlimmste verzeichnete Hagelsturm in einer Region, wo die letzten Sommer von Zyklonen, Überflutungen und Bränden betroffen waren.

Quelle: SimFRUIT gemäß Informationen von rnz.co.nz
 

Veröffentlichungsdatum: 07.01.2021

Fruchtportal © 2004 - 2022
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse