fruchtportal.de

Italien: Einigung über Neustart der Emilia-Romagna-Birne durch das Instrument der IGP

15. Dezember 2020

Bezüglich des Projektes für den Neustart der Emilia-Romagna-Birne durch die Verbesserung mit der geschützten geografischen Angabe (g.g.A. / ital. IGP) gibt es die Annäherung von zwei großen regionalen (und nationalen) Akteuren in dem Sektor: Opera und Origine Group.

Foto © CSO Italy
Foto © CSO Italy

Auch das Landwirtschaftsministerium der Region in der Person von Landwirtschaftsrat Alessio Mammi sowie natürlich des Konsortiums zum Schutz und zur Verbesserung der Birne selbst garantieren die Unterstützung der Region.

Der Präsident des CSO Italy, Paolo Bruni, erklärte: „Es ist das außergewöhnlichste Ergebnis unseres heutigen Online-Kongresses, den wir mit Futurpera, Ferrara Fiere Congressi und der Interprofessionellen Organisation Birnen (OI Pera) ein Jahr später mit hochwertigen Berichten und Beiträgen organisierten und einer ebenso außergewöhnlichen Anzahl von über 600 Folgenden, die sich angemeldet haben und uns für drei Stunden aufmerksam durch den Zoom und die Facebook-Plattform folgten.“

„Es ist keine Zeit mehr für Trennungen, sondern es geht darum, die Kräfte nach zwei Jahren enormer Schwierigkeiten für den Sektor zu vereinen, weil Emilia-Romagna aus dem Notstand herauskommen kann und muss“, sagte Landwirtschaftsrat Mammi.

Präsident Bruni hat seit dem Treffen am 8. Juli, als dieses Projekt erstmals und in Anwesenheit von dem Präsidenten der Region, Stefano Bonaccini, besprochen wurde, die breiteste Bereitschaft von CSO Italy zugesichert, um das Consorzio della Pera IGP in diesem wichtigen Projekt zu unterstützen und seine Rolle mit dem Ziel des Neustarts des Sektors zu stärken. Die Verfügbarkeit wurde nun bis zum Ende bestätigt.

Quelle: CSO Italy

 

Veröffentlichungsdatum: 15.12.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse