fruchtportal.de

Marktinformation Ostdeutschland 49 KW: Erzeugerpreise für Speisekartoffeln bleiben stabil

08. Dezember 2020

Mecklenburg - Vorpommern: Die Erzeugerpreise für Speisekartoffeln liegen unverändert auf dem Niveau der Vorwoche. Die Tendenz bleibt stabil. In diesem Jahr wird mit keiner Preisveränderung mehr gerechnet. Das trifft auch für die Schälkartoffeln zu, welche ebenfalls überwiegend auf dem Niveau der vergangenen Woche verharren.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Dies geht aus dem "Marktinformation Ostdeutschland 49 KW 2020 " des Landesamts für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock hervor

Packer berichten von einer leichten Nachfragebelebung in den Handelsketten. Direktvermarkter ab Hof verzeichnen ebenfalls gute Umsätze unter anderem dank Berichterstattung im Fernsehen über regionale Erzeuger. Die Lieferungen ins Gaststättengewerbe sind durch die Corona - Beschränkungen fast komplett zum Erliegen gekommen. Die Kartoffelqualitäten sind sehr unterschiedlich. Der Anteil der Absortierungen ist dieses Jahr teils auffällig hoch. Außentemperaturen um die 4°C ermöglichen derzeit gute Lagerbedingungen.

Brandenburg
Aktuell sind sowohl im Speise- als auch Schälkartoffelbereich keine Preisveränderungen auszumachen. Die Situation am Speisekartoffelmarkt hat sich im Vergleich zur vergangenen Berichtswoche nicht geändert. Aufschläge für Lagerware lassen sich aufgrund des hohen überregionalen Angebotes, teils von Mängelpartien, die zügig vermarktet werden müssen, bislang nicht durchsetzen. Der Anteil an Absortierungen (Schwarzfleckigkeit, Trockenfäule, Mäusefraß) der Packer bleibt hoch, teils liegt er bei 25 %. Derzeit ist der Absatz im Lebensmitteleinzelhandel zufriedenstellend. Zum Weihnachtsfest wird jedoch noch eine deutliche Absatzbelebung im Lebensmitteleinzelhandel und in den Discountern erhofft.

Sachsen
Im Vergleich zur Vorwoche bleiben die Erzeugerpreise für Speisekartoffeln auf stabilem Niveau. Seitens der Handelsketten wurden für die kommende Woche Lageraufschläge für regionale Speiseware in Aussicht gestellt. Bislang haben sich die Umsätze im Packgeschäft nicht wesentlich erhöht. Wie bereits in den Vorjahren erlebt, wird eine deutliche Absatzbelebung bei Packware erst unmittelbar vor dem Weihnachtsfest erwartet. Problematisch ist weiterhin der hohe Anteil an Absortierungen aus dem Erntegut. Tierische Beschädigungen und keimende Knollen sind nach wie vor präsent. Die Schälkartoffelpreise verharren stabil auf Vorwochenniveau. Der Schälkartoffelabsatz schwankt stark. Quarantänemaßnahmen erfordern derzeit verstärkt die Schließung von Kindergärten oder Schulen, aber auch die Betriebsabläufe der Packer und Schälkartoffelproduzenten sind durch fehlendes Personal in Gefahr. In einigen Landkreisen herrscht ab Mittwoch Ausgangssperre.

Sachsen - Anhalt
Die Erzeugerpreise für Speisekartoffeln bleiben stabil. Die Nachfrage im Lebensmitteleinzelhandel verharrt überwiegend auf saisontypischem Niveau, teils wurde von zunehmenden Bestellmengen des Lebensmitteleinzelhandels berichtet. Gemessen an den reichlichen Erntemengen und bedingt durch die Corona-Beschränkungen ist der Absatz viel zu schwach, so dass mit höheren Erzeugerpreisen vorerst nicht zu rechnen ist. Möglicherweise reduziert der hohe Anteil der qualitätsbedingten Absortierungen die Erntemenge 2020 auf ein preistreibendes Niveau. Inzwischen werden wieder überschaubare Mengen Speiseware nach Tschechien zu Preisen von 6 bis 7,5 EUR/dt ab Station (minus üblicher Mängelabzüge von 8 bis 12%) geliefert. Polen ist gut selbstversorgt und durch politischen Druck veranlasst, eigene regionale Speiseware in den Handelsketten zu vermarkten. Die Lagerbedingungen haben sich durch Außentemperatuten um die 4° Grad deutlich verbessert. Die Schälkartoffelpreise bleiben unverändert auf Vorwochenniveau.

Thüringen
Die Lage am Speisekartoffelmarkt bleibt geprägt von einer ruhigen Nachfrage, wie immer gehen zum Wochenende die Verkaufszahlen im Lebensmitteleinzelhandel und in den Discountern nach oben und fallen dann zum Wochenbeginn drastisch ab. Viele Marktbeteiligte hoffen zum Weihnachtsfest auf eine Absatzbelebung und somit Abbau der vorhandenen Übermengen am gesamtdeutschen Markt. Die Preise im Speisekartoffelbereich bleiben unverändert auf dem Vorwochenniveau. Die Qualität der Lagerware ist gut. Die kalte Witterung mit Temperaturen kurz über Null Grad erleichtert derzeit die Lagerhaltung. Die Preise für rohe und gedämpfte Schälkartoffeln sind stabil

Mehr Informationen.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 08.12.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse