fruchtportal.de

GB: PML und FeshLinc arbeiten gemeinsam an Brexit-Lösungen

27. November 2020

PML, der globale Spezialist für verderbliche Waren, arbeitet mit dem Transport- und Logistikunternehmen FreshLinc zusammen, um einen von der Regierung und dem Zoll (HMRC/DEFRA) genehmigten Grenzkontrollposten (BCP) und ein Zolllager (ERT) bei dem Hauptsitz von FreshLinc, in Spalding zu betreiben. Das wird eine schnellere Bewegung von Produkten von den Häfen ermöglichen und die Haltbarkeit um bis zu 48 Stunden verlängern.

Mike Parr, Geschäftsführer von PML, und Robin Hancox, Geschäftsführer von FreshLinc. Foto © PML
Mike Parr, Geschäftsführer von PML, und Robin Hancox, Geschäftsführer von FreshLinc. Foto © PML

Der BCP, der die letzten vier Monate entwickelt wurde, wird ab 1. Januar 2021 aktiv und repräsentiert 400.000 GBP Investition. Er beinhaltet ein zweckbestimmtes, 900 m² großes Lager, das 330 Paletten lagern kann, spezielle Inspektionsbereiche für Zoll und DEFRA-Mitarbeiter und vier trainierte, neu ausgebildete Mitarbeitet zum Betrieb des 24-Stunden-Geschäftes.

Die Entscheidung, einen Grenzkontrollposten von seinen Häfen aufzubauen, ist eine Reaktion auf die andauernden Verzögerungen und exzessiven Warteschlangen, die die Frachtbewegungen verlangsamen. Das Gebot zu handeln wird verstärkt angesichts der speziellen und sensitiven Natur der Fracht von PML, wo die Mehrheit der Warensendungen temperaturkontrollierte Bedingungen benötigt, und wegen der erwarteten weiteren Unterbrechungen, die wahrscheinlich nach dem Bexit entstehen, sagte PML.

Quelle: Perishable Movements Limited - PML

 

Veröffentlichungsdatum: 27.11.2020

Fruchtportal © 2004 - 2022
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse