fruchtportal.de

Maersk verdoppelt Kapazität für wöchentlichen Ozean-Gleis-Dienst von Asien nach Europa

18. November 2020

Der Gleistransport zwischen Asien und Europa nimmt als Reaktion auf die Lieferkettenengpässe durch Covid-19 in europäischen Märkten weiter zu. Um mehr Lieferkettenflexibilität bei den Streckenoptionen Asien/Europa zu schaffen, gibt Maersk eine Erhöhung von bis zu zwei Abfahrten pro Woche in seinem AE19-Service bekannt.

Foto © Maersk
Foto © Maersk

Der AE19-Service ist eine Kombination aus Kurzstrecke und internationalem Gleistransport zwischen Häfen in Korea, China und Japan und nordeuropäischen Häfen in Finnland, Polen, Deutschland und Skandinavien. Der Service deckt sowohl nach Westen als auch nach Osten gehende Richtungen für trockene, gekühlte und gefährliche Fracht ab.

Angelockt sowohl durch konkurrenzfähige Preise als auch schnellere Transportzeiten haben sowohl nordostasiatische als auch nordeuropäische Versender die Buchungen bei dem Service erhöht, „wobei die AE19-Mengen im April, Mai und Juni um rund 75% im Vergleich zu vor Covid-19 angestiegen sind, ein Trend, der sich wahrscheinlich in der zweiten Jahreshälfte verbessern wird“, betont Zsolt Katona, Geschäftsführer Osteuropa.

AE19 wird durch TradeLens ermöglicht, eine digitale Plattform, die von Maersk und IBM entwickelt wurde.

Quelle: Maersk

 

Veröffentlichungsdatum: 18.11.2020

Fruchtportal © 2004 - 2023
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse