fruchtportal.de

Kartoffelmarkt Österreich: Ernte im Inland größtenteils abgeschlossen

09. November 2020

Der heimische Speisekartoffelmarkt startet gut ausgeglichen in den November. Die Ernte konnte mittlerweile, mit einigen regionalen Ausnahmen, doch zum Abschluss gebracht werden. Die Anlieferungen der Landwirte waren zuletzt schon entsprechend überschaubar, so das Agrarisches Informationszentrum aiz.info.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Erzeugerpreise weitgehend unverändert

Vorrangig werden derzeit Erdäpfel aus nicht frostsicheren Lagern und Partien mit eingeschränkter Lagerfähigkeit angedient. Der Anteil an Aussortierungen bleibt dabei überdurchschnittlich hoch, berichtet die Interessengemeinschaft Erdäpfelbau.

Das Inlandsgeschäft läuft für Anfang November recht zufriedenstellend. Der erneute Lockdown in Österreich dürfte den Absatz von Speisekartoffeln im heimischen Lebensmitteleinzelhandel in den nächsten Wochen zusätzlich kräftig ankurbeln. Das ohnehin schon schwache Gastro- und Großhandelsgeschäft wird im Gegenzug weiter an Boden verlieren. Am Exportmarkt gibt es noch keine neuen Impulse. Die Ausfuhren bleiben aufgrund der meist noch guten Versorgungslage in den Zielländern sowie der günstigen Offerte europäischer Mitbewerber recht überschaubar. Preislich gibt es keine Änderung zu den Vorwochen. In Niederösterreich werden für mittelfallende Ware meist 12 Euro/100 kg bezahlt. Übergrößen werden um 5 bis 8 Euro/100 kg übernommen. Für drahtwurmfreie, kleinpackungsfähige Premiumware mit AMA-Gütesiegel sind bis zu 18 Euro/100 kg zu erzielen.

Quelle: aiz.info

 

Veröffentlichungsdatum: 09.11.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse