fruchtportal.de

Belgien: Umsatz flämischer Früchte wegen günstiger Preise stark gestiegen

23. Oktober 2020

In dem Bericht der Jahresergebnisse 2020 für die Flämische Landwirtschaft und den Gartenbau wurde ein Jahresumsatz 2020 von 5,76 Milliarden EUR (+0,6% gegenüber 2019) angegeben. Der Umsatz für Obst ist gegenüber 2019 um 34% gestiegen, bedingt durch die günstigen Preise von Erdbeeren und erstmals seit Jahren auch für Äpfel und Birnen.

Bildquelle: Shutterstock.com Erdbeeren
Bildquelle: Shutterstock.com

Allerdings ist die Produktion von Erdbeeren 2020 um rund 8% gegenüber 2019 gesunken.

Obwohl Corona auch den Landwirtschafts- und Gartenbausektor hart getroffen hat, konnten die Belastbarkeit und Unternehmerschaft des Sektors die Kontinuität der Produktion und des globalen Umsatzes sicherstellen. Es ist wichtig, dass diese Belastbarkeit weiter in der zukünftigen Politik gestärkt wird, sagte der Belgische Bauernverband (Boerenbond) in seinem Bericht.Auch dieses Jahr haben die unvorhersagbaren Wetterbedingungen die Erzeuger in Schwierigkeiten gebracht. Die Hitze im Sommer verursachte Sonnenbrand an Äpfeln und Birnen.

Es wurde ein großer Rückgang des Umsatzes in dem auf Anbauland erzeugenden Sektor (-18%) verzeichnet, vor allem wegen der Verkäufe von Kartoffeln aufgrund bedeutender Preisabnahmen wegen der Coronamaßnahmen. Demgegenüber nahmen der Obstsektor und einiges Gemüse stark zu, wie Blumenkohl +32% und Chicorée +60%, wobei die Preise bedeutend angestiegen sind. Es war eine starke Abnahme bei Lauch von 35% zu sehen. Der Umsatz von Gewächshausgemüse ist im Vergleich mit 2019 um 1,6% gesunken.

Quelle: Boerenbond

Veröffentlichungsdatum: 23.10.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse