fruchtportal.de

Chilenische Kiwi-Saison trotz Pandemie zufriedenstellend

21. Oktober 2020

Kiwis mit einem besseren Geschmack und besserer Lagerung sowie rascher und rechtzeitiger Reaktion auf die Nachfragen, die durch Covid-19 entstehen, kennzeichneten die nun endende chilenische Kiwi-Saison. Und obwohl es wegen der Präsenz der Pandemie eine Herausforderung war, befriedigte sie einen wichtigen Sektor innerhalb des Obstexportkorbes von Chile und der nördlichen Hemisphäre.

Bildquelle: Shutterstock.com kiwi
Bildquelle: Shutterstock.com

In der Saison zeigte sich Europa von Anfang an sehr aktiv, selbst wenn es noch lokale Bestände gab, während Nordamerika sich sowohl bei der Nachfrage als auch den Preisen hinter Europa einreihte.

Carlos Cruzat, Präsident des Kiwi Committee, betonte, "es war diese Saison wichtig, dass das Komitee trotz des unternehmerischen Druckes die Ernteregeln eingehalten und den Bedarf nach langfristiger Fruchtlagerung in die Perspektive gerückt hat. Die Vorteile dieser Politik sind in all den Plantagen zur Erntezeit noch evidenter geworden, sodass die Qualität der Früchte sich verbessert hat und damit auch die Konsumerfahrung."

Das wurde von SimFRUIT auf Basis eines Berichtes des Chilean Kiwi Committee über eine Industrie berichtet, die aktuell einen neuen Impuls erfährt und die sich darauf vorbereitet, das Beste daraus zu machen, mit der Arbeit der Verbesserung der Qualität der Früchte weiterzumachen und Technologien zu entwickeln, die eine bessere Kontrolle auf Plantagenebene unterstützen.

Die chilenische Kiwi-Saison schließt mit 144.784 Tonnen ab, die bis jetzt weltweit verschickt wurden. Das ist eine Zahl, die zwar einen Rückgang von 4% im Vergleich mit 2019 (151.539 Tonnen) widerspiegelt und die anfängliche Schätzung der Saison (145.300 Tonnen), aber auch wichtige Anstiege der Lieferungen auf europäische Märkte, die sehr aktiv waren, insbesondere zu Beginn der nationalen Saison, wie es der Fall in Italien (+34%, 13.854 Tonen), den Niederlanden (+31%, 11.161 Tonen), England (+31%, 9.638 Tonnen) und Frankreich (+35%, 6.390 Tonnen) war.

Quelle: SimFRUIT

Veröffentlichungsdatum: 21.10.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse